Mittwoch, 30. Oktober 2013

Projekt Nr. 3

des `Kleine-Geschenke´- Workshops war auf allgemeinen Wunsch hin eine kleine Rezeptbox. Bei diesem Projekt durften die Teilnehmer aus verschiedensten Papieren wählen, die ich dann erst vor Ort passend zugeschnitten habe, denn jede hat ja andere Vorstellungen, welche Farben und Muster am besten in ihre Küche oder die der Beschenkten passen. Für meine Box habe ich ältere SU-Papiere verwendet, weil mir die klassischen Küchenmuster darauf so gut gefallen.



Die Innenausstattung ist noch nicht fertig. Ich habe einfach mal einen Tab an einer Karteikarte befestigt, um einen Eindruck von der Inneneinteilung zu bekommen. Man kann die einzelnen Kategorien auch mit farblich passendem Karton voneinander trennen.

Ich hab auch gleich mal die Maße für euch. Ihr braucht:
-für das Unterteil 2 mal : 9-1/2" x 7-1/4" (quer falzen bei 3" und 9", längs falzen bei 3")
-für das Unterteil zur Verstärkung der kurzen Seiten 2 mal :  4 1/4" x 3"
-für das Unterteil als Boden 1 mal : 2-15/16" x 5-15/16"
-für das Oberteil 1 mal : 10 1/8" x 7 1/8" (rundherum falzen bei 2")
-für das Oberteil zur Verstärkung der kurzen Seiten 2 mal : 2" x 3"
Das Zusammensetzen der Teile ergibt sich ehrlich gesagt von selbst, wenn man die Teile vor sich liegen hat. Die Zeit ist heute ein wenig knapp, sonst hätte ich noch eine Skizze fotografiert.

Auf vielfachen Wunsch hin habe ich heute endlich auch die Maße von Projekt 1 für euch: für die Notizhefthülle in A6 braucht ihr ein Stück Farbkarton in der Größe 10 7/8" x  6 1/4". Gefalzt wird quer bei 1 1/4", 5 3/8", 5 1/2" und 9 5/8". Das hört sich jetzt komplizierter an als es ist; auf dem Falzbrett könnt ihr euch mit den Positionsmarkern einfach die richtige Falzlinie markieren.

Und wo ich gerade dabei bin... für die Dose von Projekt 2 benötigt ihr:
-ein Stück gemustertes Papier in 4" x  10" für die Außenseite der Dose
-ein Stück gemustertes Papier in 1 1/2" x 10" für den oberen Rand (dafür quer bei 7/8" falzen und an der schmaleren Längsseite doppelseitiges Klebeband anbringen; dann durch das Klebeband hindurch diese Längsseite zig-fach keilförmig einschneiden, Folie abziehen und Streifen um den oberen Dosenrand herum kleben. Das geht auch mit Flüssigkleber, ist aber ein wenig Schmiererei, bis man den Rand schön `eingekleidet´ hat.
-für die Innenauskleidung (und um die keilförmigen Einschnitte am Innenrand zu verbergen): ein Stück Farbkarton oder gemustertes Papier in 4" x 10 ".

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim `Nachbauen´ !

Liebe Grüße, Dina

Sonntag, 27. Oktober 2013

Projekt Nr. 2

Wir haben alte Konservendosen mit Papier bezogen und daraus auf diese Weise eine schöne Geschenkverpackung oder Stifte- und Krimskrams-Dose gezaubert. Und jaaa, meine Familie musste im Vorfeld ausgesprochen viele Gerichte mit gehackten Pizzatomaten aus der Dose essen, damit ich für dieses Projekt genug `Rohmaterial´ beisammen hatte!! 

Und so sieht sie aus, die Dose:


Den süßen Filz-Hirsch habe ich in der Großpackung im hiesigen Floristik-Großhandel gefunden, er wird also bestimmt noch oft seinen Weg auf diverse Weihnachtsprojekte finden!! 

Liebe Grüße, Dina

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Ein Kleid fürs Notizbüchlein

Mein `Kleiner-Geschenke´-Workshop ist nun fast schon wieder zwei Wochen her und ich habe euch noch gar keine Projekte davon gezeigt. Die Zeit rennt einfach nur so davon, geht euch das auch so? Mein Tag könnte gut und gerne doppelt so viele Stunden haben!!
Nun aber zu Projekt Nr. 1: Wir haben einem kleinen A6-Heftchen eine immer wieder verwendbare Hülle verpasst. Inspiriert hat mich dazu das wunderbare Büchlein `Nähen auf Papier´ von Annika, die dort eine Hausaufgabenheft-Hülle vorgestellt hat. Tja, meinen Jungs brauche ich so eine Hülle aus Papier wohl nicht zu nähen, da sie nach spätestens einer Woche halb zerfleddert im Ranzen herum fliegen würde (werde ich mich jemals daran gewöhnen, dass sie so unordentlich sind??), aber als Geschenk für eine liebe Freundin fand ich es eine super Idee. Genäht haben wir die Hülle auch nicht, sondern geklebt und sie besteht aus robustem flüsterweißen Farbkarton, damit sie das Leben in einer Frauen-Handtasche eine Weile unbeschadet überlebt. Als Verschluss haben wir in die Rückseite der Hülle ein Gummiband mit Hilfe von zwei Ösen eingearbeitet. Dekoriert wurde das `Kleidchen´ mit dem wundervollen Hirsch aus dem Set `Remembering Christmas´. Er begeistert mich von allen Stempeln im Herbst-Winter-Katalog am allermeisten und ist was für alle Jahreszeiten, finde ich. Hach, ich liebe ihn einfach!!




Das mit Ösen befestigte Gummibändchen habe ich mir bei handelsüblichen Kalendern abgeschaut - die haben auch oft so ein Gummi zu  Verschließen. Wenn man den Dreh einmal raus hat, ist es ganz schnell gemacht. Für alle, die keinen sogenannten `Crop-a-dile´ (eine Art Ösenzange) zu Hause haben, habe ich noch eine einfache Variante mit Bändchen-Verschluss vorbereitet:


Die nächste Variante hatte ich als Erstes im Sinn, da sich das neue Stretchband in den InColor-Farben ideal als Gummi eignet. Letztendlich hat dann aber doch mein `Clean und Simple´-Herz gewonnen und ich habe für den Workshop die weiße Hülle gewählt. Zeigen wollte ich euch diese hier aber trotzdem:


So, das war´s für heute. Projekt Nr. 2 und 3 folgen in Kürze!
Liebe Grüße, Dina

Sonntag, 20. Oktober 2013

Adventskranz-Bausatz

Dass sich die kleinen naturfarbenen Schachteln mit Sichtfenster von SU prima als Basis für einen Geburtstagskuchen-Bausatz eignen, ist längst kein Geheim-Tipp mehr. Aber als der schöne Einzelstempel `Wonderful Wreath´ letztens auf meinem Schreibtisch lag, dachte ich dabei spontan an einen Adventskranz to go, den man mit 4 passenden Kerzchen und vielleicht etwas Süßem gefüllt in der Vor-Adventszeit verschenken kann. Es war offen gesagt ein wenig Fummelei, die Löcher für die Kerzen alle passgenau übereinander zu schneiden bzw. zu stanzen (deshalb kann ich euch dafür auch keine Anleitung geben!!), aber das Ergebnis sieht dafür ganz süß aus, finde ich:






Die Kerzen darf man natürlich nicht lange brennen lassen, wenn man seine Bude nicht abfackeln will. Es ist also eher symbolisch gemeint und kann jemand Liebem die Adventszeit einfach ein wenig versüßen.

In den nächsten Tagen zeige ich euch endlich die Projekte vom `Kleine-Geschenke´-Worshop vor 10 Tagen, also schaut gern wieder vorbei, wenn ihr Lust habt!

Kommt gut in die neue Woche!
Liebe Grüße, Dina

Samstag, 19. Oktober 2013

Resteverwertung

Bei den Einladungskarten aus dem letzten Post sind schöne ausgestanzte Sterne übrig geblieben, die viel zu schade für den Papierkorb waren. Wenn ich ein bisschen Zeit übrig habe, versuche ich solche Reste direkt zu verarbeiten, denn wenn sie erstmal auf dem Stapel `Kann-man-irgendwann-nochmal-was-draus-machen´ gelandet sind, dauert es meist ewig (wenn es denn überhaupt noch was wird), bis sie den Weg auf eine Karte oder Verpackung finden. Diesmal ist gleich ein Schwung Weihnachtskärtchen entstanden, denn davon kann ich bekanntlich im Dezember nicht genug haben!



Liebe Grüße, Dina

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Einladung zum Adventskaffee

Sie sind raus, die Einladungen zum diesjährigen Adventskaffee! Ich mache mir jedes Jahr viele Gedanken, wie die Einladung aussehen soll. Haben vor vielen Jahren meine Jungs noch eifrig mitgebastelt, so muss/darf ich  mich mittlerweile allein daran austoben. Das hat aber auch seine Vorteile, denn so kann ich ganz frei schalten und walten und z.B. mein Nähmaschinchen mal wieder einsetzen. Dieses Jahr war mir ganz klar nach Sternen und güldenem Glitzer (an Weihnachten darf es sogar bei mir glitzern und funkeln, was das Zeug hält!!):


Das Umnähen der ausgestanzten Sterne war zugegebenermaßen bei der ersten Karte noch recht fummelig, aber den Dreh hat man dann doch schnell raus. 


Die ausgestanzten Sterne waren durchaus auch sehenswert und viel zu schade zum Wegwerfen! Die daraus entstandenen Kärtchen zeige ich euch im nächsten Post!

Liebe Grüße, Dina

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Eine etwas andere Weihnachtskarte

Wie versprochen zeige ich euch heute meine zwei weiteren Projekte vom Weihnachts-Workshop bei Ruth. Den Anfang macht eine `etwas andere´ Weihnachtskarte, wie der Titel schon sagt. Sie wird nicht wie herkömmliche Karten aufgeklappt - das Innenkärtchen mit dem Gruß wird einfach am grünen Label herausgezogen.




Das Design ist bewusst ganz einfach gehalten und damit auch prima für Bastelanfänger geeignet.

Projekt Nr. 3 war ein kleines Goodie, das man jedem Gast zur Begrüßung auf den Teller legen kann, z. B. bei einem gemütlichen Adventskaffee oder auch zum Weihnachtsessen selbst. Das Grundgerüst ist ein Klassiker; ein Streifen Farbkarton wird zweimal gefalzt und die Enden dann oben zusammengefasst, so dass eine Dreiecksform entsteht. Wir haben einen meiner Lieblingsstempel für die Deko verwendet: den süßen Mistelzweig aus dem Set `` Auf die Geschenke, fertig, los´. Auf der Schleife im Stempelmotiv haben wir ein Stückchen schmales olivgrünes Taftband mit einer Miniklammer befestigt, die auch gleich das Grundgerüst zusammen hält.


In dieses Goodie gehört natürlich ein Küsschen, das versteht sich von selbst ;-))), in diesem Fall ein weißes, die sind besonders lecker, finde ich!


In wenigen Wochen ist es auch bei uns wieder so weit: der alljährliche große Adventskaffee rückt näher! Hier *klick* habe ich letztes Jahr schon davon berichtet. Damit alle ihre Wochenend-Dienste und sonstigen Aktivitäten gut planen können, habe ich diese Woche schon die Einladungen verschickt. Da mittlerweile alle ihre Einladung erhalten haben müssten, zeige ich sie euch morgen!

Liebe Grüße, Dina

Sonntag, 13. Oktober 2013

Kleine Zeitreise

Ich habe vielleicht schon einmal erzählt, dass ich am Online-Kurs `Traumtänzer´ von Janna Werner teilgenommen habe, zu dem außer Janna auch noch verschiedene andere sehr talentierte Dozentinnen einen Beitrag geleistet haben. Ich fand ausnahmslos alle Projekte großartig, eines hatte es mir aber besonders angetan, nämlich ein luftig leichtes Minialbum von Jessica Lohof. Als ich es sah, wusste ich gleich, wofür ich es verwenden wollte. Als ich mit den Jungs nämlich in den Sommerferien bei meinen Eltern zu Besuch war, bin ich einen Tag lang bis zu den Ellenbogen in uralten Fotokisten versunken und habe wahre Schätze aus den 40er und 50er Jahren geborgen, zum Teil sogar noch früher datiert. Die schönsten aus der Kindheit und Jugend meiner Mama habe ich mit Erlaubnis mitgenommen. Daraus sollte ein Erinnerungsalbum werden, so dass mir Jessicas wunderschöne Vorlage wie gerufen kam. Das Album war mir eine echte Herzensangelegenheit, da ich meine Omi nie kennen gelernt habe; sie starb zwei Monate vor meiner Geburt. Die nostalgischen Schwarz-Weiß-Fotos stecken voller Erinnerungen, die ich gerne bewahren würde, vor allem für meine Kinder.


Die Arbeit an dem Album hat mir so viel Spaß gemacht (endlich konnte ich mal luftig-leicht-feminin in Rosatönen scrappen...bei zwei Jungs und entsprechend vielen Fotos von ihnen hat man nicht so oft Gelegenheit dazu!!) und ich werde die anderen Projekte des Workshops sicher auch noch nacharbeiten.

Hier ein paar Detailfotos:


Das Cover ist recht nah an der Vorlage gearbeitet. Den Innenteil habe ich aber dem nostalgischen Stil meiner Fotos angepasst.




Hinter fast jedem Foto steckt ein Tag, auf den ich das Journaling, also die Geschichte dazu versteckt habe. So nimmt der handgeschriebene Text dem Layout nicht die Leichtigkeit.





Meine Großeltern hatten während des Krieges und auch danach einen kleinen Lebensmittelladen, der ihnen und der ganzen Familie das Überleben gesichert hat, schon alleine durch die Tatsache, dass von dort aus in den mageren Zeiten die zugeteilten Lebensmittel verteilt wurden und sie somit an der Quelle saßen. Deshalb auch der Zusatz `*Über* Lebensmittel´:



Auch zwei `Backfisch´-Fotos meiner hübschen 16-jährigen Mama in wunderschönen 50erJahre Kleidern habe ich verarbeitet :-)) Die Fotos sahen übrigens schon genauso `abgeliebt´ aus, als ich sie fand, aber genau das finde ich so schön nostalgisch.



Die Idee mit den eingenähten und mit Pailletten gefüllten Tütchen stammt von Jessica und hat mir sooo gut gefallen! Die sind so ein Hingucker!

Ich freu mich, dass ich das Album jetzt fertig gestellt habe (hat ja lange genug gedauert!) und schaue mal, wann ich das nächste Projekt aus dem Traumtänzer-Kurs nacharbeite. Jetzt ist aber erst einmal Zeit für weihnachtliche Sachen! Das Wetter passt ja endlich auch dazu, hier ist es richtig kalt geworden! Die weiteren Projekte aus meinen letzten Workshops bin ich euch noch schuldig - die zeige ich euch in den nächsten Tagen.

Habt noch einen schönen Sonntagabend!
Liebe Grüße, Dina

Freitag, 11. Oktober 2013

Eine schnelle Schachtel

Vielen Dank, ihr Lieben, für eure netten Kommentare zu meinen Fisch-Keksen! Blöderweise konnte ich den Zettel mit dem abgeschriebenen Rezept vorhin nicht finden...Das Original-Kochbuch gehörte nämlich gar nicht mir. Wenn das Rezept wieder auftaucht (das tun sie immer), dann reiche ich es nach, versprochen!

Diese Woche war ich zu Gast bei der zauberhaften Ruth, um mit ihr und ihren Freundinnen schöne Weihnachtsprojekte zu fertigen. Ruth hat übrigens selbst schon einen Blog - schaut einfach mal vorbei, wenn ihr Lust habt! Hier geht´s lang *klick*.

Das erste von drei Projekten war diese schnell gestaltete Box:




Ich finde nichts ärgerlicher, als eine schöne Geschenkverpackung kaputt machen zu müssen, um an den Inhalt zu kommen. Deshalb haben wir das silberne Bändchen einmal komplett von der Innenseite der Deckellasche bis zur Innenseite der halbkreisförmigen Ausstanzung vorne mit einigen Stückchen doppelseitigem Klebeband festgeklebt. Die Schachtel lässt sich so öffnen, ohne dass man das Band entfernen müsste.
Der schöne Hirschstempel ist weiß embossed, so kommt der Kontrast schön zur Geltung.

Weitere Projekte folgen - schaut gern wieder vorbei, wenn ihr Lust habt! Kommt gut ins Wochenende!

Liebe Grüße, Dina


Dienstag, 8. Oktober 2013

Herzhafte Kekse

...bringe ich schon mal gerne zu einer Einladung auf ein Glas Wein mit. Nett verpackt machen sie gleich nochmal so viel her. Weihnachtlich wird´s heute nicht, eher ein wenig maritim, aber durch die Glöckchen weht schon ein Hauch Herbst/Winter durch; Glöckchen gehen eigentlich immer, finde ich.


Damit die buttrigen Fischchen keine unschönen Fettflecken in der Box hinterlassen, habe ich sie mit einem wachsartigen Butterbrotpapier ausgelegt.


Das Rezept stammt aus einem uralten `Frau Antje´-Kochbuch, das lauter käsige Rezepte enthält. Ich habe lediglich noch etwas Dill hinzu gefügt, weil er so wunderbar zu den Fischen passte. Die Ausstechform habe ich übrigens in einem ganz zauberhaften Küchenladen in Brüssel entdeckt, als ich im Sommer mit meinen Freundinnen dort ein Wochenende verbracht habe. In diesem Laden haben wir uns Stunden aufgehalten - ein Traum!


Liebe Grüße, Dina

Montag, 7. Oktober 2013

Zum Diktat bitte!

So heißt es einmal im Monat im Dani Peuss-Forum. Die `Lehrerin´ Ulrike gibt vorher die Liste der benötigten Materialien bekannt, öffnet zu einer vorher angekündigten Zeit den `Klassenraum´ und führt ihre `Schüler´ dann Schritt für Schritt durch ein Projekt. Die zeitlichen Abstände zwischen den einzelnen Schritten sind zugegebenermaßen recht lang (schließlich wird gewartet, bis alle den jeweiligen Schritt beendet haben), aber es macht total viel Spaß, auf diese Weise online einen netten Workshop zu erleben. Anfang September war ich das erste Mal mit dabei und  ein tolles Minialbum aus Briefumschlägen stand auf dem Programm. Ich habe die Fotos vom Kindergeburtstag meines `Kleinen´ (immerhin ist er schon 11, das ist sowas von gar nicht mehr klein!!) im Freizeitpark verarbeitet. Verwendet habe ich das Designerpapier `Verliebt in Soho´ , das passte prima zu all den abenteuerlichen Sachen, die wir erlebt haben.


Am besten gefällt mir an diesem Album, dass es durch die Klappen und Einschübe viel Spaß beim Durchblättern macht. 




Auf dem  Foto oben habe ich den Monster-Wespenstich unter meinem Auge in Großaufnahme festgehalten. Es gruselt mich heute noch beim Betrachten und hier war der Stich ja noch frisch, am nächsten Tag war er auf wahre Monstergröße angeschwollen...aua!


Die Fotos sind übrigens alle mit dem Telefon gemacht, weil ich ein wenig Angst um meine tolle Kamera hatte und sie deshalb lieber zu Hause gelassen habe. Dafür finde ich die Qualität der Fotos gar nicht mal schlecht. Das ist auf jeden Fall eine Alternative, wenn es nur darum geht, ein paar Schnappschüsse zu machen, oder?


Das Album könnte man beliebig in der Dicke erweitern und so noch mehr Fotos unterbringen. Mein Sohnemann war jedenfalls begeistert, dass sein Geburtstag so eine würdige Erinnerung gefunden hat und ich hatte super viel Spaß beim `Diktat´ - was will man mehr?

Liebe Grüße, Dina

Samstag, 5. Oktober 2013

Für eine Reise nach Kanada

...ist das heutige Album entstanden. Ich habe es schon in den Sommerferien gefertigt, aber farblich passt es einfach perfekt in den Herbst.


Falls ihr euch wundert...es sollte ganz bewusst die englische Version von Kanada, also mit `C´ aufs Cover. Die Schrift `Paprika´ kennt ihr schon, ich verwende sie super gerne. Das Cover habe ich mit einem Bogen aus dem Designerpapier `This and that´ bezogen. Wenn man genau hinschaut, sieht man auf der historischen Landkarte darauf ganz verschwommen Nordamerika. Das passte doch wie die Faust aufs Auge! Genauso wie die Farbe Calypso mit Flüsterweiß und etwas Saharasand.


Das Ahornblatt ist mit der BigZ Form Herbstzauber für die BigShot gestanzt. Auch dickere Graupappe lässt sich damit problemlos stanzen; so ist dann das dreidimensionale Ahornblatt im Muster des Covers entstanden.



Ein wunderschönes und entspanntes Wochenende wünsche ich euch!

Liebe Grüße, Dina

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Es geht so langsam los...

...mit der Weihnachtssaison, deshalb zeige euch nach und nach jetzt auch schon mal ein weihnachtliches Projekt. Das Stempelset, das ich euch heute vorstellen möchte, stand gar nicht auf meiner ersten `Haben-Wollen-Liste´, erst beim Immer-Wieder-Durchblättern des Katalogs hatte ich einen Geistesblitz, was man Tolles damit anstellen könnte und habe es mir dann doch bestellt. Es handelt sich um das Set `Calm Christmas´, das mit seiner wunderschönen Taube nicht nur zu Weihnachten seinen Einsatz finden wird. Auch zur Kommunion oder Konfirmation kann ich sie mir perfekt vorstellen.

Bei diesem Tisch-Goodie ist die Taube aber eigentlich gar nicht mehr zu erkennen, denn aus ihr lassen sich auch wunderschöne Engelsflügel zaubern:


Die Taube habe ich zweimal silbern auf Pergamentkarton embossed und dann die Flügel ausgeschnitten. Ein paar Schneeflocken aus dem Gastgeberinnenset Warmth & Wonder und Strass-Steinchen dazu, außerdem zwei Glöckchen und ein paar gestanzte Zweige und fertig ist ein Goodie, das sich sicher gut auf einer festlichen Weihnachtstafel macht.

Habt einen schönen und entspannten Feiertag!

Liebe Grüße, Dina

Dienstag, 1. Oktober 2013

Geschenkverpackung de luxe

Habt ihr auch so ein Faible für schön verpackte Geschenke? Manchmal mache ich mir über die Geschenkverpackung genauso viele Gedanken wie über das Geschenk selbst...in diesem Fall habe ich für meine liebe Freundin Birgit, die heute Geburtstag hat, einen schönen Schal nett verpackt. Für größere Geschenke bieten sich die extragroßen naturfarbenen Boxen von SU geradezu an, zumal man damit ratzfatz eine tolle Verpackung zaubern kann; schließlich sind sie ja schon fix und fertig gefalzt und geschnitten und wollen nur noch zusammen gesteckt und dekoriert werden. Hier habe ich mich für eine herbstliche, aber dennoch farbenfrohe Variante entschieden:


Pinkes Seidenpapier trifft auf Packpapier - die Knallfarbe, die mir allein ein bisschen too much wäre, wird durch die naturfarbenen ausgestanzten Blätter auf schöne Weise abgemildert. Das Seidenpapier stammt aus dem Paper Shop des Schweden. Zur Verstärkung habe ich vor dem Aufnähen der Blätter einen Streifen Farbkarton drunter genäht. So kann man die Manschette zum Öffnen des Schächtelchens ganz einfach abstreifen. Die Blätter werden dann einfach beim langsamen Nähen nach und nach auf das Seidenpapier gelegt.


Den Glückwunsch habe ich mit Wassermelone auf Aquarellpapier gestempelt, mit den Framelits `Tafelrunde´ einen Anhänger daraus ausgestanzt und zum Abschluss mit dem Wassertankpinsel und etwas Tinte aus dem Deckel einen Farbverlauf aufgemalt. Das liebe ich im Moment und passt auch gut zu den herbstlichen Blättern, finde ich.

Das war´s auch schon wieder für heute. Macht´s euch schön gemütlich!
Liebe Grüße, Dina