Samstag, 30. November 2013

Last-Minute-Adventsdeko

Mensch, wie die Zeit rast im Moment! Morgen ist schon der erste Advent und ehe wir uns versehen, ist Weihnachten! Für alle, die noch eine Last-Minute-Idee für die Advents-Deko brauchen, habe ich heute einen schnellen Adventskranz-Ersatz. Mehrere Ideen auf Pinterest haben letztlich zu meiner diesjährigen Adventskerzen-Lösung geführt:


Ich habe vier einfache große Gläser bei De * t gekauft, mit etwas Dekoschnee, Zapfen und Kerzen gefüllt und mit Paketschnur schwarze Sterne darum gebunden. Die Zahlen von 1 bis 4 habe ich zwar mit der Cameo ausgeschnitten, sie würden aber mit weißem Kreidemarker geschrieben genauso schön aussehen. Statt der Sterne könnte ich mir auch Schneeflocken, gestanzt mit der BigShot und den passenden Framelits, gut vorstellen. Endlich mal ein Jahr, in dem ich nach  Weihnachten nicht Unmengen von trockenem Grün von einem Kranz-Rohling rupfen muss!! Die vier Gläser bilden morgen auch das Herzstück meiner Adventskaffee-Tischdeko - die gibt es erst morgen zu sehen, denn die habe ich noch gar nicht fertig...;-) Wir haben diesmal ein ganz mieses Timing...meine dicke Erkältung ignoriere ich ja schon die ganze Woche, aber jetzt habe ich auch noch meine Kinder angesteckt, oh weh! Einer liegt sogar mit Fieber im Bett, so ein Mist. Drückt uns die Daumen, dass er morgen wenigstens halbwegs fit ist und nicht den ganzen Spaß mit den anderen Kindern verpasst!

Liebe Grüße, Dina

Donnerstag, 28. November 2013

Meine Swaps

Heute habe ich endlich wieder etwas Kreatives zum Schauen für euch. Eins der Highlights der Stampin´Up-Zusammenkünfte ist das Swappen, also das Tauschen von gebastelten Kleinigkeiten, um jede Menge neuer Ideen zu sammeln. Dafür zerbricht man sich schon Wochen vorher den Kopf, was man denn machen möchte, und auch das Sichten der ertauschen Swaps ist immer ein Erlebnis. Ich habe so manchen tollen Swap bekommen - die zeige ich euch mal in einem anderen Post.

Meine erste Swap-Idee für die Convention war ein selbstgemachtes und hübsch verpacktes Badepulver. Als der beste Ehemann von allen aber zu bedenken gab, dass ein Koffer voller weißer Pülverchen die Reise bedeutend verzögern könnte, hab ich dann doch lieber Abstand davon genommen (wo er recht hat, hat er recht!) und mich für Bade-Schokolade entschieden. Rezepte gibt es zuhauf im Netz und nach einigem Ausprobieren und der Beratschlagung mit einer lieben Kundin, die sehr professionell Seifen siedet (Danke Bianca!), sind vier verschiedene Sorten entstanden: Spiced Chocolate (mit Kakao und weihnachtlichen Gewürzen), Vanille, Lemongrass (ähterisches Lemongrass-Öl mit einem Hauch Vanille) und Rosenholz (mit ätherischem Rosenholz-Öl und klein geschredderten getrockneten Rosenblüten):


Die Erklärungen, dass die Schokolade NICHT essbar ist, und das Aussuchen-Lassen der Lieblingssorte hat das Swappen ein wenig länger dauern lassen als sonst, aber ich fand gerade schön, dass man ins Gespräch kam und nicht nur Basteleien ausgetauscht hat. Besonders die englischen Kolleginnen waren immer für ein kleines Pläuschchen zu haben.

Die Pergamin-Tütchen mit der Badeschokolade waren nur in die an zwei Seiten zugenähte Hülle geschoben, so dass sie leicht zu entnehmen waren und die Inhaltsstoffe sowie die Anwendung preisgaben.


Für meine engsten Kolleginnen Helga, Anke und Melli hatte ich mehrere Sorten Badeschokolade in einem dreidimensionalen Umschlag verpackt. Der Stempel ist von Alexandra Renke.



Viele haben mich bereits auf der Convention nach dem Rezept gefragt. Ich habe die Badeschokolade im Thermomix gemacht, es geht aber sicher auch ganz normal im Topf.

Für 48 kleine Täfelchen braucht ihr:

120g Kakaobutter
60g Milchpulver
20g Jojobaöl
ätherische Öle oder Backaromen nach Wahl
Silikonformen in Mini-Schokoladentafel-Form

Die Kakaobutter (meine war in Form von kleinen Pellets) wird bei 50° C auf Stufe 2 etwa 5-7 Minuten geschmolzen. Ihr könnt auch noch ein paar Minuten dazugeben, wenn noch nicht alles geschmolzen ist. Dann rührt ihr das Milchpulver und das Jojobaöl auf Stufe 5-6 ca. 20 sec unter, bis eine schöne homogene Flüssigkeit entstanden ist. Nun noch nach Wunsch beduften. Ich habe mit wenigen Tropfen angefangen und dann dann Bedarf erhöht, aber oft reicht das schon. Nun wird die Masse in die Silikonförmchen gegossen und zum Abkühlen und Festwerden an einen kühlen Ort gestellt. Ich habe im Netz oft gelesen, man solle die Förmchen zum besseren Herauslösen der Schokolade kurz ins Gefrierfach stellen, aber das war bei mir gar nicht nötig. Die Täfelchen ließen sich nach ein paar Stunden ganz einfach heraus drücken. Da ich nur 4 von diesen Förmchen (à 12 Tafeln) hatte, habe ich mehrere Runden Badeschokolade gemacht. So sind auch die verschiedenen Sorten entstanden. Die flüssige Masse kann übrigens auch in Pralinenförmchen oder Eiswürfelbehälter gegossen werden - ihr erhaltet so Badepralinen!

Schäumen tun die Täfelchen nicht; aufgelöst in der heißen Badewanne werden sie zum Cremebad (Badewanne hinterher gut abbrausen!) und duften herrlich!

So, jetzt stürze ich mich mal wieder in die Vorbereitungen zum Adventskaffee am Sonntag!

Liebe Grüße, Dina

Mittwoch, 27. November 2013

Manchester Teil 3

Habt ihr überhaupt noch Lust auf Reiseberichte?? Wenn nicht, dann kommt einfach morgen wieder vorbei, da gibt´s dann endlich wieder etwas Kreatives zu sehen, nämlich meine Swaps!

Am Samstag haben wir uns auf ein Neues auf den Weg zum Convention-Center gemacht. Lustigerweise konnte man unser Hotel im Hintergrund des Convention-Einganges sehen- ein ganz schön großer Klotz, nicht wahr?


Stampin´Up hatte für Fotos extra eine Wand aufgebaut und gasgefüllte Luftballons passend zum 25-jährigen Jubiläum dazu gehängt. Da sind die lustigsten Fotos entstanden...die erspare ich euch aber ;-))
Ein weiteres Team-Foto (mit den Team-Mitgliedern, die gerade in der Nähe waren) musste aber natürlich sein!


Vier Tage ohne Stempeln geht natürlich nicht. Deshalb hatte Helga einen kleinen süßen `friends´-Stempel und ein Mini-Stempelkissen im Gepäck, den sie uns spontan auf die Hände gestempelt hat...überhaupt war das immer ein Geschnatter und Gegacker in unserer Runde - still und unauffällig geht anders ;-))))) 


Die Convention ging wie im Flug vorüber und so hieß es schon am Samstag Nachmittag Abschied nehmen von einigen Demos. Viele hatten aber auch erst für Sonntag ihren Rückflug gebucht und so hatten wir noch einen tollen Nachmittag und Abend zusammen.
In kleinerer Runde haben wir erst den deutschen Weihnachtsmarkt besucht, der mindestens so voll war wie bei uns die berühmten großen Märkte.


Das Geschiebe und Gedränge wollten wir uns dann doch nicht allzu lange antun und so haben wir uns auf die Suche nach einem schönen Restaurant für das Abendessen gemacht. Das war gar nicht so einfach, denn die Stadt war rappelvoll und die meisten Locations überfüllt. Letztendlich haben wir doch noch die wahrscheinlich besten Burger der Stadt bekommen - zwar unter freiem Himmel und damit ein wenig kalt, aber der Burger hat alles rausgehauen! Serviert in Holzkisten, so lecker! 

Vorher....


...und kurze Zeit später...die Liebe zu gutem Essen teilen wir zum Glück alle!


Nach dieser soliden Grundlage wurde wieder eine Bar gesucht. Zum Cocktail-Trinken, wie könnte es anders sein!


Durch Zufall sind wir in einer stylischen Bar mit dem bezeichnenden Namen `The alchemist´ gelandet...großartig!!! Aber irgendwie fühlten wir uns in unseren Tagesoutfits (schließlich waren wir seit dem Frühstück nicht mehr im Hotel gewesen...) ziemlich underdressed. Die jungen Manchesterinnen treten ausnahmslos in Minikleid und mindestens 12cm hohen Absätzen auf...und ohne Jacken bei der Eiseskälte - brrrrr...!


Da unser Flug am Sonntag erst für den Abend gebucht war, hatten wir noch den ganzen letzten Tag fürs Shoppen reserviert. Während die meisten Demos im bekannten Arndale-Shopping-Center unterwegs waren, hatten wir im Hotel eine Dame an der Rezeption nach einem guten Shopping-Tipp gefragt und sind so im Trafford-Center gelandet, eine superschöne und riesengroße Mall.


Natürlich gab´s schon jede Menge Weihnachtsdeko. Am meisten hat mich dieser übergroße Weihnachtsmann mit Schlitten und Rentieren begeistert!


Wie cool ist das denn? Ein Teil der Mall war wie ein Kreuzfahrt-Schiff gestaltet!!


Hach, schön war´s! Es ist immer wieder toll, so viel Zeit mit den Mädels verbringen zu können. Ich hoffe, ihr konntet durch die Berichte ein klein wenig daran teilhaben!

Morgen gibt es dann endlich wie versprochen meine Swaps zu sehen!

Liebe Grüße, Dina

Dienstag, 26. November 2013

Manchester Teil 2

Weiter geht´s mit dem Convention-Reisebericht!

Freitag ging es nach einer kurzen Nacht und einem schönen Frühstück im Hotel endlich ins Convention Center, das nur ein paar Hundert Meter entfernt lag. Die Räume waren pickepackevoll mit Demos aus ganz Europa. Überall wurde geschnattert und geswappt, also gebastelte Kleinigkeiten getauscht, damit jeder am Ende mit einer Menge neuer Ideen nach Hause fährt.


Die diesjährige Convention stand unter dem Motto `Be the difference´ und wurde von Shelli Gardners Tochter Sarah eröffnet, da Shelli selbst aufgrund ihres Reitunfalls vor ein paar Monaten die weite Reise noch nicht antreten konnte. 



In den Pausen zwischen den Vorträgen konnten wir uns die vielen Schauwände mit Beispielprojekten anschauen und natürlich swappen!! Meine Swaps zeige ich euch im Anschluss an die Reiseberichte!


Man wusste echt nicht, wo man zuerst hinschauen sollte..! So viel zu sehen!



In der Mittagspause konnten wir in der angegliederten ehemaligen Bahnhofshalle zusammensitzen und unsere Lunchbags leer futtern. 



Bei solchen Treffen finde ich es großartig, endlich einmal Kolleginnen kennen zu lernen, die man sonst nur von ihren Blogs kennt. Irgendwie hat man trotzdem das Gefühl, sich zu `kennen´  - das ist schon lustig! So viele liebe Demos habe ich getroffen! Ganz besonders habe ich mich darüber gefreut, Nadine kennen zu lernen. Was hatten wir für einen Spaß zusammen!


Am Prämienabend hatten Jana und ich endlich die Gelegenheit, ein Erinnerungsfoto zu knipsen. Wir haben uns schon letztes Jahr in Mainz persönlich kennen gelernt. Leider ist der Norden Deutschlands ein bisschen zu weit entfernt, um sich öfter zu sehen; umso größer ist dann die Wiedersehensfreude!


Was sind wir vor Stolz geplatzt, dass `unsere´ Anke die Auszeichnung `Rising Star´ erreicht hat!!!! Blöderweise hat der offizielle Fotograf sie direkt hinter einer anderen Demo platziert, so dass man sie nur erahnen kann - sie ist die 4. von rechts! Wir haben uns echt heiser gejubelt!!


Genauso gejubelt haben wir für die beste Upline der Welt, nämlich unsere Helga, die für die verschiedensten Auszeichnungen geehrt wurde! Ich brauche das bestimmt nicht dazu zu schreiben, ihr kennt sie eh alle,aber für neue Leser: Helga ist die 3. von rechts direkt neben Sarah.


An diesem Abend wurde geknipst und geknipst und geknipst...!


Das `Team Helga´!


Nach den Ehrungen wurde noch ordentlich mit Live-Musik gefeiert...


Wie im letzten Jahr gab es einen Fotoautomaten - schon lustig, wenn sich ein Haufen Frauen auf einen Quadratmeter quetscht!


Wieder haben wir den Abend mit leckeren Cocktails im Hotel ausklingen lassen...und viel zu wenig Schlaf bekommen. Aber der wird ja eh überbewertet ;-))

Morgen geht es mit Tag 3 weiter!
Liebe Grüße, Dina

Montag, 25. November 2013

Manchester Teil 1

Huhu, Ihr Lieben! Todmüde aber begeistert sind wir zurück aus Manchester und hatten ein richtig tolles langes Wochenende! Am schönsten war für mich das Zusammensein mit `meinen Mädels´ , wir hatten so viel Spaß und die Zeit ist wie im Flug vergangen! Gerade habe ich knapp 500 (!) Fotos auf den Läppi überspielt...damit die Flut euch nicht erschlägt, zeige ich euch heute erst einmal ein paar Eindrücke von unserem ersten Tag.

Am Donnerstag Mittag ging es los und ein paar Mädels aus unserem Team habe ich schon am Flughafen getroffen. Wie man sieht, waren Helga,  Melli, Anke und Kim (von rechts) perfekt vorbereitet!!


Ist Mellis Rucksack nicht perfekt??


Durch die Zeitverscheibung haben wir ja eine Stunde gewonnen und konnten so ganz entspannt im Hotel einchecken und noch ein leckeres Käffchen zusammen trinken, bevor unser Abendprogramm losging


Mellis und mein Zimmer lag im 9. Stock und der Blick über Manchester aus unserem riesigen Fenster war schon nicht von schlechten Eltern!


Während ein Teil der Truppe den Abend beim Silber 2-Empfang verbrachte, sind wir nach dem Convention-Check-In und dem ersten Swappen in kleiner Runde in einem urig-englischen Pub einen super leckeren Burger essen gegangen. Überhaupt war ich vom englischen Essen angenehm überrascht - es ist deutlich besser als sein Ruf!



Später haben wir den Abend in der Hotelbar im 23. Stock ausklingen lassen - ganz spacey und mit einem großartigen Blick auf die beleuchtete Stadt. Echt cool!





Morgen geht es weiter mit Tag 2. Schaut wieder rein, wenn ihr Lust habt!

Liebe Grüße, Dina

Sonntag, 24. November 2013

Foto-Kurs

Vor ein paar Wochen habe ich an einem Anfänger-Kurs für Spiegelreflex-Kameras teilgenommen. Im Automatik-Modus zu fotografieren ist ja schön und gut, schöpft aber ja die Möglichkeiten so einer Kamera nicht aus und so wollte ich ein bisschen mehr über die verschiedenen Einstellungen lernen. Der Kurs war super und sehr unterhaltsam und nach einem theoretischen Teil sind wir alle mit verschiedenen Aufgabenstellungen los gezogen, um passende Fotos zu schießen. Leider war das Wetter den ganzen Tag so gar nicht fotomäßig schön, sondern grau in grau mit gelegentlichem Nieselregen, aber die Aufgaben konnten wir dennoch bewältigen. Eines der entstandenen Fotos habe ich für ein Erinnerungslayout genutzt.


Das waren jetzt erstmal die Grundlagen, der fortgeschrittene Kurs soll bald folgen, denn es gibt noch viiiiel zu lernen!

Liebe Grüße, Dina

Freitag, 22. November 2013

Traditionen

...finde ich ganz wichtig für meine Familie. Auch unsere Jungs lieben es, liebgewonnene Traditionen zu pflegen. So entstand vor einer Weile unser Ritual, jeden Freitagabend zusammen in unserer (bezahlbaren) Lieblingspizzeria zu essen. Wir alle lieben dieses eingeläutete Wochenende, haben Zeit zum Quatschen und auch unsere Kinder sind da ausnahmsweise mal gesprächig. Der Reiz des Scrappens ist für mich nicht nur das Festhalten von großen Ereignissen, sondern auch und vor allem das Bewahren von Erinnerungen an die kleinen Dinge unseres Lebens. Ich kann mir vorstellen, dass gerade diese Erinnerungen für die Kinder später von großem Wert sind. Deshalb ist das Foto einer Pizza auch zum Star eines Layouts geworden, im wahrsten Sinne des Wortes!


Natürlich klappt es zeitlich nicht immer, wenn Termine dazwischen kommen, und dann kann es auch mal der Sonntagmittag sein, an dem die Küche zuhause kalt bleibt, aber auf irgendeine Weise versuchen wir, diese Tradition aufrecht zu halten. Liebe Verwandte von uns, die uns kindermäßig ein paar Jahre voraus sind, waren uns bei diesem Ritual Vorbild und ihre Kids kommen auch heute noch Freitag abends von der Uni nach Hause, um mit den Eltern essen zu gehen (und danach natürlich ins Nachtleben weiter zu ziehen...vor Mitternacht startet da ja eh nichts!). Eine feine Sache, finden wir!

Liebe Grüße, Dina

Donnerstag, 21. November 2013

Es war einmal...

...ein kleiner Fratz und das war ich. Als ich in den Ferien bei meinen Eltern zu Besuch war, habe ich tagelang in alten Fotokisten gewühlt und so manchen Schatz geborgen. So z.B. dieses Babyfoto von mir, das ich unbedingt auf einem Layout verarbeiten wollte. Blöderweise habe ich mich mit dem Entstehungsdatum verschätzt. Ich dachte, ich wäre ca. 1 Jahr alt gewesen, meine Mama ist allerdings davon überzeugt, dass ich auf dem Foto höchstens 7-8 Monate alt bin. Na, wie auch immer, das Datum kann ich ja noch ändern. 


*öchöm*, ich bin ein ganz schöner Wonneproppen :-))). Und so richtig habe ich meine Kamera wohl noch nicht im Griff...weiß ist auf den Fotos noch lange nicht weiß... hat bestimmt mit dem sog. Weißabgleich zu tun, den ich noch nicht ganz durchschaut habe. In natura ist das Layout jedenfalls reinweiß und zart pastellig.


Zu den aus Vellum ausgestanzten Federn habe ich die Negative der Stanzungen noch als Schablone verwendet und mit Fingerschwämmchen und Stempelfarbe betupft.

Morgen geht es hier scrappig weiter...

Liebe Grüße, Dina

Mittwoch, 20. November 2013

Man muss auch mal Glück haben!

Und das hatte ich (ich gewinne sonst nie etwas, NIE!), als die liebe Mel ihren umwerfenden Adventskalender auf ihrem Blog verlost hat. Ich dachte, ich sehe nicht richtig, als ich las, dass tatsächlich ICH dieses Prachtstück gewonnen habe!! Gefüllt ist es mit lauter kleinen Bastelsächelchen (so heißt es, denn ich habe natürlich noch nicht gespinst), da geht mir doch mein Bastelherz auf! Ich mache zwar Jahr für Jahr Adventskalender für meine Lieben, aber dass ich selbst mal einen bekomme - ein Träumchen. Aber seht selbst:


Leider war es ziemlich düster, als die Fotos entstanden sind. In natura leuchten die Farben und es glitzert und funkelt nur so! Und so viel Liebe zum Detail, einfach toll!


Ich kann´s jetzt schon kaum erwarten, dass der Dezember los geht! Tausend Dank, liebe Mel! Das Prachtstück hat einen Ehrenplatz im Wohnzimmer und jeder, wirklich jeder, der zu Besuch kommt, spricht mich drauf an!

Wie die meisten von euch wissen, geht es morgen zur Stampin´Up!-Convention nach Manchester. Ich freue mich riesig drauf, `meine´ Mädels wiederzusehen und ein tolles langes Wochenende mit ihnen zu verbringen. Damit es euch hier aber nicht so langweilig wird, zeige ich euch nach und nach ein paar Layouts, die in letzter Zeit entstanden sind. Trotz allem Stress nehme ich mir die Zeit einfach, denn das ist für mich Entspannung pur! Das erste ist ein Werk aus Janna Werners Online-Kurs `Traumtänzer´ , das ich - ein wenig abgewandelt - nachgearbeitet habe. Das Foto ist schon ein paar Jährchen alt (meine Güte, wie klein unsere Jungs da noch sind!! Mein Großer ist mittlerweile so groß wie ich und hat ´ne tiefe Stimme...), aber so hat es endlich einen würdigen Platz bekommen. Rechts im Bild sieht man ein kleines eingeschobenes Minialbum, in dem ich weitere Fotos untergebracht habe.


Ich fand die Idee großartig, eine `Klappe´ aus Wellpappe anzubringen. So cool! Hier habe ich auch zum ersten Mal mit Gesso rumgematscht.



Ihr habt sicher schon gemerkt, wieviel Spaß mir das Scrappen macht. Deshalb wird es zunehmend Layouts und Minialben hier zu sehen geben. Für den Dezember habe ich aber gaaanz viele Karten und Verpackungsideen für euch geplant! Vielleicht schaffe ich es sogar, jeden Tag etwas zu posten? Mal schauen...jetzt gehe ich erstmal Koffer packen ;-))
Liebe Grüße, Dina

Samstag, 16. November 2013

Unser Plan erfährt eine Änderung

...wie Loriot in `Pappa ante portas´ so schön sagt, nachdem ihm das gesamte Bettzeug beim Lüften aus dem Fenster gefallen ist (ich oute uns hier mal als größte Loriot-Fans unter der Sonne - so manches Filmzitat hat es in unseren alltäglichen Wortschatz geschafft...). Aber ich schweife ab :-)), also mein Plan erfährt eine Änderung - nachdem ich bei Jenni das tolle 8x8"-Album aus dem Herbst-Winter-Katalog als December Daily gesehen habe, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen...warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen?? Glatt übersehen! Danke liebe jenni für die Inspiration! Und das Album ist für mich viel geeigneter für ein Dezembertagebuch als das This and That Journal, weil so auch mal `dickere´ Dekorationen hinein können ohne zu sehr aufzutragen und ich kann noch einzelne Seiten ergänzen. Mein Journal fungiert jetzt halt als reiner Planer für die Adventszeit und wird auch schon eifrig als solcher genutzt.
Für mein neues December Daily habe ich bereits das Cover gestaltet, die Innenseiten kommen jetzt so nach und nach. Eine gewisse Vorbereitung ist schon nicht schlecht, damit ich im Dezember bei Zeitmangel nicht die Lust verliere, wenn ich jede Seite erst von Grund auf fertigen muss. So reichen dann die Fotos und Texte und je nach Zeit ein bisschen Schnickschnack. Aber zunächst mal das Cover, für das meine geliebte Silhouette Cameo heiß gelaufen ist:


Der Schriftzug ist meine eigene Handschrift, ausgeschnitten mit der Cameo. Soooo cool! Auf irgendeinem amerikanischen Blog (den ich blöderweise nicht wiederfinde) habe ich einen super Tipp gelesen. Es gibt eine App namens `Skitch´, mit der man entweder mit dem Finger oder einem Touchpen auf den Touchscreen des iPads schreiben und dann einen Screenshot machen kann, so dass man eine Datei des handgeschriebenen Wortes erhält. Diese Datei kann man dann im Silhouette Programm nachzeichnen und ausschneiden lassen. oder, wenn man keinen Plotter hat, auf Farbkarton drucken und von Hand ausschneiden. Das verleiht durch die eigene Handschrift nicht nur eine ganz persönliche Note, sondern ermöglicht auch alle erdenklichen Worte in deutscher Sprache, die als Stanzform ja Seltenheitswert haben. Auch für ganz persönliche Geburtstags- oder Hochzeitskarten kann ich mir das gut vorstellen. Ich find´s jedenfalls großartig!


Den Rahmen mit der Jahreszahl habe ich auch selbst erstellt und von der Cameo schneiden lassen. Das lässt sich aber auch mit Papiertrimmer und ausgestanzten Zahlen erreichen. Den schwarzen Farbkarton habe ich mit einem Fingerschwämmchen und weißer Crafttinte leicht geweißelt, um den trendigen Tafellook zu erhalten.


Das Cover ist gestern zwischen Swaps und anderen Projekten ganz spontan entstanden. Wenn ich so eine Idee erst einmal auf dem Schirm habe, dann will sie meistens auch direkt raus, Convention hin oder her.

Weihnachten kann kommen, würde ich mal sagen...!! Apropos - dank eurer Stimmen habe ich es tatsächlich ins Weihnachts-Inspirationen-Heftchen von Dani Peuss geschafft! Tausend Dank, Ihr Lieben!!

Habt ein schönes Wochenende! Hier scheint die Sonne vom blauen Himmel, herrlich!
Liebe Grüße, Dina