Montag, 23. Dezember 2013

December Daily Tage 12 bis 18

Ich hätte ja nicht gedacht, dass das tägliche Dokumentieren des Dezembers so viel Spaß macht! Zum Glück waren die Seiten weitgehend vorbereitet, so dass das Füllen mit Fotos und Embellishments (bei mir eh nicht so üppig) echt fix geht. Sonst hätte ich bestimmt aus Zeitmangel aufgegeben. 

Nun aber zu den Seiten 12-18, die Seiten danach habe ich noch nicht fotografiert. An Tag 12 fand bei mir zuhause der letzte Workshop zum Thema Anhänger statt; am Nachmittag hatten die Jungs wie jeden Donnerstag ihren Musikunterricht - eine Fotocollage davon versteckt sich im Umschlag:


Am Freitag haben wir den Adventsmarkt der Schule besucht. Es war irre kalt und deshalb musste uns das ein oder andere Glühweinchen aufwärmen...


Am Samstag dann unser traditionelles Familienessen beim Lieblingsitaliener. Herrlich diese gemütlichen Moment nur zu viert.


Am Sonntag dann der Heimatbesuch bei meiner Familie in Dortmund mit unserem alljährlichen Besuch des Weihnachtsmarktes.


Am Montag kam dann ein wundervolles Päckchen voller Scrap-Goodies für mich....yay!



Tag 17 habe ich einem ganz wunderschönen Foto gewidmet, das mir eine kanadisch-österreichische Freundin geschickt hat, die ich während meiner Zeit bei StampNation kennengelernt habe. Ich freue mich riesig, dass wir immer noch Kontakt haben! In Calgary, wo sie wohnt, liegt natürlich so richtig viel Schnee und auf einem Spaziergang hat sie dieses atemberaubende Foto bei aufgehender Sonne geschossen. Da fängt man doch zu träumen an, oder?


An Tag 18 durfte ich das alljährliche Weihnachts-Geigen-Vorspiel genießen, von dem ich euch schon erzählt hatte. So schön, hach...


Mit diesen Eindrücken unseres Dezembers möchte ich mich heute in ein Blog-Päuschen verabschieden. Die letzten drei Monate waren doch reichlich vollgepackt mit Terminen und ich kann´s kaum erwarten, die Weihnachtsferien mit meinen Lieben in aller Ruhe zu genießen. 
Vielen lieben Dank euch allen für eure Besuche hier bei mir in diesem Jahr und eure durchweg positiven und lieben Kommentare!! Jeder einzelne macht mich glücklich! Nach den Weihnachtsferien bin ich in alter Frische wieder hier zu lesen - ich freue mich jetzt schon auf ein neues und spannendes Blogger-Jahr 2014!
Ihr Lieben, ich wünsche euch ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreis eurer Lieben, viel Zeit für euch und Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr!
Fühlt euch geherzt und geknutscht!
Liebe Grüße, Dina

Sonntag, 22. Dezember 2013

Noch eine Geschenkidee?

Habt ihr schon alles zusammen oder fehlen euch noch ein paar Geschenke oder vielleicht sogar die zündende Idee für ein kleines feines Mibringsel? Dann sind vielleicht die folgenden kleinen Geschenke etwas für euch. Die Inspiration dazu habe ich beim Weihnachts-Online-Workshop des Jot-Magazins bekommen und wusste sofort, dass ich sie umsetzen möchte. Diese aus Papier  genähten Duft-Hänger für den Kleiderschrank sind wirklich schnell gemacht und eignen sich auch prima als Papier-Resteverwertung.



Die Füllung besteht aus mit ätherischem Lavendelöl beduftetem Reis in einem Teebeutel. Das duftet himmlisch und ist viel schöner als diese ollen Anti-Motten-Dinger für den Kleiderschrank, die man in der Haushaltswarenabteilung im Supermarkt bekommt.


Davon habe ich gleich mal einen ganzen Schwung gemacht - die kann man immer gebrauchen, oder?

Habt einen wunderschönen 4. Advent!

Liebe Grüße, Dina

Samstag, 21. Dezember 2013

Geschenkanhänger Teil 3

Einer geht noch. Ein Post mit Geschenkanhängern meine ich :-)))


Gut, dieser Anhänger ist nicht wirklich massentauglich, da man doch ein Weilchen am Thinlit rumfummelt, um den Schriftzug herauszubekommen (Backpapier zwischen Thinlit und Papier hilft, aber Fummelei ist es trotzdem). Die süßen winzig kleinen Ilxzweige (Memorybox) sind auch nicht wesentlich schneller herausgepult, aber für ganz besondere Menschen kann man sich die Arbeit ja mal machen, oder? Da gehen die zwei folgenen Anhänger schon bedeutend schneller:


Ich liebe diese Zackenkreise, die machen so viel mehr her als normale Kreise! Ich darf ja noch nix verraten, aber ich sag nur so viel: freut euch aufs Frühjahr *pfeif*...

Liebe Grüße, Dina

Freitag, 20. Dezember 2013

Geschenkanhänger Teil 2

Weiter geht´s mit Geschenkanhängern aus dem Hause Herzog! Heute mach ich´s mal kurz - ihr habt sicher noch zwei, drei andere Dinge zu tun, als ellenlange Posts zu lesen!


Inspiriert hat mich dieser Pin bei pinterest, der Stempel ist von Renke. Pergament- und Farbkarton werden zusammengenietet, so spart man sich unschöne Klebespuren, die bei Pergament einfach immer sichtbar wären.

Und schon bin ich auch wieder weg! Kommt gut ins Wochenende!

Liebe Grüße, Dina
I

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Geschenkanhänger

So langsam geht es in die heiße Phase des Advents und allerortens werden die letzten Geschenk-Vorbereitungen getroffen. Geschenke liebevoll zu verpacken macht für mich einen großen Teil der Vorfreude aus, deshalb liebe ich auch selbstgemachte Geschenkanhänger. Die sind, anders als so manche Karte, schnell gemacht und gehen auch noch last minute. 

Ich werde oft gefragt, ob das denn nicht vergebene Liebesmüh sei, da so ein Anhänger (oder auch eine Karte) mit Namen beschriftet ja nur einmal zum Einsatz kommen kann (wohin denn dann damit??). Also ich finde nicht! Ich freue mich, wenn Karte oder Anhänger dem Beschenkten im Moment des Öffnens Freude bereitet! Das ist doch toll! Und ich bin dann auch überhaupt nicht traurig, wenn jemand beides nicht aufhebt (da käme im Laufe eines Lebens auch so einiges zusammen); da bin ich komplett unemotional (zur Freude des besten Ehemannes von allen...!)

Damit die unterschiedlichen Anhänger gut zur Geltung kommen, verpacke ich Geschenke am liebsten in neutralem Papier, gerne packpapierbraun für den Naturlook oder auch in weißem Lackpapier (das ich dieses Jahr aber nicht besorgt habe...warum eigentlich nicht?!).
Ein paar meiner Anhänger möchte ich euch heute und in den nächsten Tagen zeigen - ja ich weiß, es wäre zeitlich wirtschaftlicher, wenn ich mich für ein Design entscheiden  und dann in Masse produzieren würde, aber mir wird schnell langweilig, deshalb müssen verschiedene her.

Den Anfang macht ein schlichter Anhänger, der sich durch seine zurückhaltenden Farben auch auf dezent gemustertem Geschenkpapier gut macht:


Die Bäumchen-Stanze von Stampin´Up! ist noch vom letzten Jahr. Zwei davon werden mit der Nähmaschine zusammengenäht und dann auf den geprägten Anhänger mit gerissenem weißem Farbkarton als Schneehügel aufgeklebt.

Und wenn die Nähmaschine schon einmal an ist, kann man auch diesen Anhänger noch schnell gestalten. Dafür werden mehrere Lagen Sterne (aus Glitzerpapier, weißem Farbkarton und Pergament) mittig zuusammengenäht und auf den Anhänger geklebt. Weihnachtsgruß dazu und fertig.


Heute ist in der Schule der Jungs der letzte Schultag - yay! Zur Feier des Tages gehen wir heute nachmittag ins Kino. Ich habe nämlich unfassbarerweise schon wieder was gewonnen!! Nämlich 2 Freikarten für die Eiskönigin! Da gab es bei Rewe so ein Gewinnspiel, wo man eine Postkarte mit Lösungswort abschicken musste...hat geklappt - so cool! Und das, wo wir so gern ins Kino gehen!

Liebe Grüße, Dina

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Fleißarbeit



Eine schöne Fleißarbeit zwar, aber eindeutig eine Menge Arbeit - 9 dieser Schneeflocken-Boxen habe ich für die Mitarbeiterinnen des besten Ehemannes von allen gefertigt. Gefüllt mit Schoki und Finanzspritze ist so eine Box auf jeden Fall viiiiel schöner als ein schnöder Umschlag. Heute findet die Weihnachtsfeier statt, so dass ich euch die Schächtelchen getrost zeigen kann. Die Idee ist nicht neu, man hat sie schon oft auf diversen Blogs gesehen. In Amerika gibt es ein Kit für diese Boxen zu kaufen, sehr praktisch, da gehen sie nämlich ratzfatz. Hier müssen wir sie leider `zu Fuß´  gestalten, aber das macht ja auch Spaß!


Entschuldigt die miese Foto-Qualität! Das Licht ist hier zur Zeit nicht immer ideal. Irgendwann dieses Jahr hatte ich mir zwei Tageslicht-Lampen gekauft, aber nachdem mir eine davon bereits nach einer Stunde Einsatz mit einem lauten Knall um die Ohren geflogen ist, gingen sie retour - ja ich weiß, das lag ja nicht grundsätzlich an den Tageslichtlampen und ich könnte ruhig mal einen neuen Versuch wagen...

Macht es euch gemütlich, Ihr Lieben! Ich darf heute ein weihnachtliches Geigen-Konzert genießen, bei dem mein Großer mitwirkt - hach, und auch wenn während des Konzerts der ein oder andere Ton mal daneben geht, kann ich einen gewissen Erzeugerstolz da nicht verbergen ;-))

Liebe Grüße, Dina

Dienstag, 17. Dezember 2013

December Daily Tage 7 - 11

Mir ist aufgefallen, dass ich seit über einer Woche keine Fotos vom December Daily mehr gezeigt habe! Dabei liege ich eigentlich ganz gut im Zeitrahmen...ich falle schon mal 1 - 2 Tage zurück, aber durch die vorbereiteten Seiten sind sie dann auch wieder recht schnell gefüllt. Ich finde es etwas schwierig, die Seitenschutzhüllen zu fotografieren, weil sie das Licht so reflektieren. Vielleicht hat ein eingeschworener `Project-Lifer´ da einen Tipp für mich? Überhaupt gefallen mir die selbst erstellten Seiten im DD besser als die Tage in Seitenschutzhüllen und es fällt mir wesentlich leichter, eine einfache Seite zu füllen und zu dekorieren als die eingeteilten Hüllen. Man wird ja aus Erfahrung schlau - ich glaube, mein DD für 2014 wird ausschließlich aus selbst erstellten Seiten bestehen!!. Jetzt aber zu den DD-Seiten 7 - 11:


An diesem Tag mussten wir unsere Pläne wegen unseres kranken Krümels aufgeben und so ist statt dessen ein Foto vom Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor, das meine liebe Schwägerin mir geschickt hat, sowie unser Abendessen verewigt worden ;-). Der Schriftzug ist wieder mit meiner geliebten Cameo entstanden. Und das Bäumchen war von meiner Deko übrig geblieben. Ist ja zu schade zum Wegwerfen.


Auch am Sonntag musste Plan B her, so dass ich endlich mal dazu gekommen bin, den Herz-Bilderrahmen, den uns meine Mama geschenkt hat, mit Fotos zu füllen.



Kurz vor knapp habe ich am Montag dann endlich alle privaten Weihnachtskarten für uns machen können!


Yep - alle Geschenke sind bereits verpackt! Yeah!


Am Mittwoch haben mein Kleiner und ich dann endlich Plätzchen gebacken und während ich die Weihnachtsbäckerei wegen eines Anrufs mal kurz unterbrechen musste, ist aus dem vorbereiteten Teig `Frederick, die Teigkugel´ geworden - das musste ich natürlich festhalten :-))! Und seht ihr die `Süßen Zähnchen´ auf der Seite rechts? Diesen tollen Keksausstecher hat Helga mir vor einer Weile geschenkt - danke, du Liebe!

Ein Album möchte ich diese Woche noch machen und sonst steht noch das Geigenvorspiel meines Großen auf dem Programm (und leider noch eine Klassenarbeit am letzten Schultag - haben die Lehrer denn kein Herz?!). Was habt ihr noch so auf eurer ToDo-Liste diese Woche? Oder könnt ihr euch schon zurücklehnen und entspannen?

Lasst euch nicht stressen!
Liebe Grüße, Dina

Montag, 16. Dezember 2013

Best of Weihnachtsplätzchen

Ihr Lieben, ich hoffe, ihr hattet ein schönes 3. Adventswochenende! Heute zeige ich euch eine weitere Variante des Albums vom letzten Post. Das Prinzip der Innenseiten und Cover ist dasselbe, nur dass bei dieser Variante die Ziehharmonika-Bindung wegfällt und das Album diesmal mit der Cinch gebunden wird.


Dieses Album soll die Top10 der Familien-Weihnachtsplätzchen-Rezepte beherbergen. Dafür habe ich mir mit dem SilhouetteStudio-Programm Rezeptkarten zum Einschieben erstellt. Nach dem Beschriften werden die Rezeptkarten noch laminiert, damit sie nach dem Backen einfach wieder abgewischt werden können. Das wäre auch eine nette Geschenkidee für jemanden, der gerne backt, finde ich. Das schöne Papier ist übrigens die Serie Mistle Toe Magic von My Minds Eye.


Kommt gut in die neue Woche!

Liebe Grüße, Dina

Samstag, 14. Dezember 2013

Ein Album-Tutorial


In den letzten Tagen sind eine Reihe von Alben als Weihnachtsgeschenke entstanden (leider nicht alle, die ich mir vorgenommen hatte, aber immerhin). Eines davon möchte ich euch heute zeigen, denn es ist nicht aufwändig und lässt sich auch gut noch bis Weihnachten nachbauen. Ich habe endlich mal daran gedacht, meine Kamera daneben zu legen, so dass ich  als Adventsgoodie ein kleines Fototutorial für euch erstellt habe. Die Kamera vom Cover lässt sich übrigens ganz einfach mit dem Envelope Punch Board und ein paar Kreisstanzen fertigen. Der Titel ist mit dem Simply Serif  Mini Alphabet gestempelt und ausgeschnitten.


Die Bindung besteht aus einem zur Ziehharmonika gefalteten Streifen strukturierten Farbkarton.


Die Gestaltung habe ich super schlicht gehalten (Nicht-Scrapbooker können mit all dem Deko-Schnickschnack meist nicht so viel anfangen, da kommt `schlicht´ einfach besser an.). Damit das Designerpapier schön zur Gelung kommt, habe ich die Fotos in schwarz-weiß ausgedruckt. Sie sind nur in die Taschen eingeschoben, so dass man sie beizeiten auch wieder austauschen kann.



Nun aber zum Tutorial: Damit euch und mich die Bilderflut nicht erschlägt, habe ich Collagen erstellt. Die Bilder sind im Uhrzeigersinn angeordnet; ihr fangt also links oben mit Gucken an und hört links unten auf.

Ich habe für die Albumseiten 5 Streifen à 6x12 inch Designerpapier verwendet, so entsteht Platz für 10 Fotos. Im Grunde könnt ihr das Album aber so dick oder so dünn machen, wie ihr wollt. Die Streifen werden längs bei 2 inch gefalzt und quer bei 6 inch. An der 6"-Falzlinie schneidet ihr die Streifen bis zur 2"-Falzlinie ein (siehe Bild rechts oben). Knickt alle Falzungen einmal; dann bringt ihr doppelseitiges Klebeband jeweils rechts und links seitlich dieser Laschen an und klebt jede Lasche fest (Bild rechts unten und links unten).

Nun faltet ihr den langen Streifen in der Mitte an der 6"-Falzlinie so, dass die entstandenen Taschen außen liegen und die offene Seite links in Richtung der Bindung liegt. Ich habe leider nicht fotografiert, dass ich die seitlichen Ränder der festgeklebten Laschen noch mit passendem Washi-Tape eingefasst habe. Das könnt ihr auf den Fotos der Innengestaltung oben sehen.

Nun schneidet ihr einen Streifen strukturierten Farbkarton in der Größe 4" x 9" zu und falzt ihr quer in Abständen von 3/4" zur Ziehharmonika. Beim Knicken darauf achten, dass ihr mit einem `Tal´ beginnt und auch aufhört. Nun gebt ihr nacheinander Flüssigkleber auf die `Berge´ und klebt die Designerpapier-Streifen von vorn und hinten an diese `Berge´. Anhand der Fotos lässt sich das besser verstehen:

Für die Cover habe ich 2 dünne Stücke Graupappe in der Größe 4"x 6" mit Designerpapier bezogen. Das Designerpapier muss dafür an allen Seiten etwa einen halben Inch überstehen. Die Ecken werden diagonal abgeschrägt und dann die Seiten eingeschlagen und festgeklebt. Anschließend wird innen noch ein farblich passendes Stück Farbkarton gegengeklebt, in diesem Fall in Savanne.


Die fertig bezogenen Cover werden nun von innen an die erste und letzte Lasche der `Ziehharmonika´ geklebt und das Album ist fertig! Nun noch nach Herzenlust verzieren und mit Fotos bestücken und ihr habt ein sehr persönliches und individuelles Weihnachtsgeschenk.



Mit diesem Tutorial verabschiede ich mich ins Wochenende - wir haben wunderbare Adventspläne und ich bin mir sicher, ihr auch!

Liebe Grüße, Dina



Freitag, 13. Dezember 2013

Weihnachtskarten Runde 2 und 3


Oups, da habe ich doch gestern glatt vergessen, den gestrigen Post zu veröffentlichen. Deshalb zeige ich euch heute gleich mehrere Karten :-)). Den Anfang macht der zweiten Prototyp meiner Weihnachtskarten-Massenproduktion. Hier habe ich wieder wie schon bei dieser Karte ausgestanzte Kreise als Christbaum-Kugeln verwendet. Die gestanzten Tannenzweige (aus einer herbstlichen Blätterstanzform von Spellbinders) waren eigentlich Teil meiner December Daily-Ausrüstung, aber wieviele Tannenzweige kann will frau da schon unterbringen. Also sind sie zum Aufpeppen auf die Karten gewandert. 


Die nächste Karte ist perfekt für die Resteverwertung und ich kann mit Stolz behaupten, dass ich mein Weihnachtspapier zum ersten Mal so gut wie vollständig aufgebraucht habe. Yeah! Die Idee habe ich bei Pinterest gesehen:


Die letzte Karte ist gestern noch spontan entstanden. Das Teenager-Patenkind vom besten Ehemann von allen wünscht sich zu Weihnachten einen finanziellen Beitrag zum heißersehnten Mini-Tablet. Karten für Teenager sind ja grundsätzlich nicht ganz einfach, aber hier hat sich wieder die Cameo bewährt. Ich werde oft gefragt, ob sich diese nicht ganz günstige Anschaffung denn überhaupt lohnt - für mich ganz klar JAAAAA!


Das traumhaft schöne Papier ist von Alexandra Renke und ist allein schon so wirkungsvoll, dass man gar nicht viel mehr braucht.

Das war´s auch schon wieder für heute. Alle Kinder sind wieder halbwegs fit - heute geht es endlich mal auf den Weihnachtsmarkt! Ich freu mich!!

Liebe Grüße, Dina


Dienstag, 10. Dezember 2013

Und ab geht die Post


Die Weihnachtspost meine ich natürlich. Kaum zu glauben...da fertige ich schon seit Wochen ein weihnachtliches Projekt nach dem anderen und hatte bis gestern noch keine einzige Weihnachtskarte für uns gemacht. Das geht ja mal gar nicht! Ich liebe es, Weihnachtspost zu verschicken und noch mehr natürlich, welche zu bekommen. Da die Zeit jetzt schon etwas knapp wird (und man ja nicht weiß, wie lange die Post jetzt braucht) konnte ich mich nicht lange an unseren Weihnachtskarten aufhalten. Ein schnelles Design musste also her. Bei Pinterest bin ich fündig geworden (wie könnte es auch anders sein?); dort habe ich diese schlichte Karte entdeckt.

Seit ein paar Tagen darf ich auch einen neuen ganz zauberhaften Embossing Folder mein Eigen nennen (das Demo-Dasein hat so manchen Vorteil, ja ja, mehr darf ich aber noch nicht verraten...), so dass in Massenproduktion gestern ein Stapel dieser Kärtchen entstanden ist:


Super schlicht wie immer und geht total schnell. Ist der kleine `Weihnachtspost´-Stempel auf dem Umschlag nicht entzückend? Er stammt vom weihnachtlichen Drehstempel aus dem Herbst-Winter-Katalog und wenn ich ehrlich bin, habe ich den Drehstempel nur deswegen gekauft *räusper*.

Ein paar Kärtchen habe ich noch auf Lager, also schaut wieder vorbei, wenn ihr wollt!
Liebe Grüße, Dina

Montag, 9. Dezember 2013

December Daily Tage 4-6


Heute kann ich euch mal wieder ein paar Seiten aus meinem December Daily zeigen. Das Album zu füllen ist gar nicht so einfach, wenn man permanent ein krankes Kind zuhause hat, denn all die Pläne, die man zum Unternehmen hatte, sind ja dann bekanntlich hinfällig. Aber so ist nun mal das Leben und das soll ja schließlich authentisch dokumentiert werden. Da heißt es auch schon mal `Ich habe heute leider kein Foto für dich...´ . Die Tage 4-6 sind aber schon schön gefüllt. Den 4. Dezember habe ich unseren diversen Adventskalendern gewidmet.


Die Jungs haben von ihrer Omi noch einen Hello-Kalender von Lindt geschenkt bekommen. Das abnehmbare Cover der Kalender fand ich so schön passend, dass ich Ausschnitte davon mit verarbeitet habe. Und seht ihr die wunderschönen türkisfarbenen Pailletten? Das war mein Fund in meinem gewonnenen Kalender! Passte zufällig perfekt zum Foto.

Am Donnerstag hatte ich frühmorgens einen MRT-Termin für mein Fuß-Wehwehchen (ja, man wird nicht jünger, der Lack ist ab) und habe mir danach noch einen kurzen Bummel durch die wunderschöne Aachener Innenstadt plus Käffchen gegönnt (das kranke Kind war zeitweilig gut betreut, keine Sorge). Ich liebe es, wenn die Buden noch geschlossen ist und so wenig Menschen unterwegs sind. Dann ist alles so friedlich. Dazu schien die Sonne und es war knackig kalt, einfach herrlich! Im mehr oder weniger einzigen halbwegs gescheiten Bastelladen habe ich dann doch tatsächlich eine Riesenauswahl Wood Veneers gefunden - yay!


Das kleine Holzrad rechts oben stammt aber wiederum aus meinem Adventskalender. Da der Gluedot zum Befestigen in der Mitte noch zu sehen war, habe ich kurzerhand Goldglitter hinein gegeben - Not macht erfinderisch und in diesem Fall auch noch richtig schön, finde ich.


Am Nikolaustag hatte ich natürlich reichlich Fotos, die in dem ausklappbaren File Folder rechts untergebracht sind, zusammen mit dem Journaling.


Mit Hilfe des tollen Foto-Tutorials von Magda habe ich mal selbst versucht, einen Bokeh-Hintergrund (so heißt wohl dieser verschwommene Lichterhintergrund, ich bin da kein Experte) zu fotografieren. Gar nicht schlecht, das Ergebnis, oder? Eigentlich ganz simpel, wenn man das Prinzip erstmal verstanden hat.


Das war´s auch schon wieder für heute. Ich flitze zurück an meinen Schreibtisch. Es gilt noch einige Geschenke und Karten herzustellen!

Liebe Grüße, Dina

Sonntag, 8. Dezember 2013

Ein Weihnachtsschächtelchen



Ihr Lieben, ich weiß, ich habe einen Tag ausgesetzt...aber jeden Tag werde ich wohl doch nicht dazu kommen zu posten; aber fast...:-)))

Nun aber zum heutigen Projekt: Ich liebe das Envelope Punch Board heiß und innig und allerortens gibt es Projekte und Tutorials dafür. Eine tolle Anleitung für ein ganz süßes Schächtelchen habe ich bei meiner Kollegin Romana gefunden. Sie hat auf ihrem Blog netterweise die Maße für diese kleine Goldkugel-Verpackung zur Verfügung gestellt. Danke, liebe Romana!


So ein Minischächtelchen ist doch eine wunderbare Kleinigkeit für jemand Lieben!

Eigentlich stand heute der Monschauer Weihnachtsmarkt bei uns auf dem Programm... ein wunderschöner und idyllischer Markt vor malerisch historischer Kulisse. Wie das Leben mit Kindern aber nun mal so spielt, hat mein Kleiner gestern zu fiebern angefangen. Gerade ist der Große wieder so weit auf dem Damm, dass er morgen wieder in die Schule gehen kann, da geht´s beim Kleinen los. SO EIN MIST! Aber besser wir haben alle durch bis Weihnachten und haben dann Ruhe, was meint ihr? Immer positiv bleiben...Plan B ist für heute dann mal Plätzchen backen. Das ist ja auch was Feines.

Einen wunderschönen 2. Advent euch allen!
Liebe Grüße, Dina

Freitag, 6. Dezember 2013

Brownie-Lebkuchen-Konfekt


Heute habe ich ein feines Rezept für euch: Brownie-Lebkuchen-Konfekt. Nett verpackt sind sie ein tolles Mitbringsel zu Einladungen aller Art im Advent. Vielleicht seid ihr heute sogar zu einer Nikolausparty eingeladen und braucht noch ein schönes Geschenk? Dieses Konfekt lässt sich wirklich auch noch ziemlich last minute herstellen, ein klein wenig Kühlzeit reicht.


Das Rezept ist tatsächlich durch Zufall entstanden. Wir hatten neulich eine Packung Fertig-Brownies (ja, sowas gibt´s bei uns auch schon mal...*räusper*) übrig, auf die keiner so recht mehr Lust hatte. Also habe ich den Kuchen kurzerhand im Thermomix kleingeschreddert und umgefüllt; dann etwas Kuvertüre bei 50 ° C ein paar Minuten geschmolzen und mit einem Schuss Lebkuchensirup von Monin (den, der auch schon mal in den Café Latte kommt in diversen Coffee-Shops) aufgepeppt. Dann soviel flüssige Schoki zu den Kuchenbröseln geben, bis eine formbare Masse entsteht. Also lieber langsam vorarbeiten...man kann eher mehr dazu geben als wieder etwas rausnehmen ;-)). Aus der Masse mit kühlen Händen Kugeln formen. in Raspelschokolade oder Schokostreuseln wälzen und ab in den Kühlschrank damit. Die Schokolade wird recht schnell wieder fest, so dass das Konfekt schon nach etwa 1 Stunde verpackungsfähig ist. Echt eine Sünde wert! Im Prinzip könnt ihr noch alles Mögliche dazu geben; auch gehackte Mandeln oder Krokant stelle ich mir lecker vor. Das Konfekt ist so eine Art Cake-Pop ohne Stiel!
Aber ihr seht, dass ich euch keine genauen Mengenangaben machen kann. Denn die variieren je nach Kuchenmenge und -Marke. Aus der restlichen flüssigen Schoki wird ja auch schnell ein leckerer Kakao.

Ich habe mein Konfekt dann in eine mit Papier bezogene Konservenbüchse gepackt und schlicht weihnachtlich dekoriert. 


Ihr Lieben, ich wünsche euch einen ganz zauberhaften Nikolaustag!

Liebe Grüße, Dina