Mittwoch, 14. Mai 2014

Mal kurz zwischendurch

Ich melde mich mal kurz zwischendurch aus meinem Blogpäuschen, das sich leider nicht so erholsam wie gedacht gestaltet. Wie ihr wisst, versuche ich mich eigentlich immer auf das Positive zu konzentrieren, aber manchmal scheint halt auch nicht immer die Sonne...wer schwache Nerven hat, überliest besser den nächsten Absatz.

Vor etwa eineinhalb Wochen habe ich den süßen Rauhaardackel meiner Eltern Kenny in Pflege genommen, damit sie mal wieder eine Flugreise machen konnten. Und am vergangenen Donnerstag sind wir zwei leider durch die Hölle gegangen. Die Hundebesitzer unter euch können das sicher nachfühlen. Kenny ist völlig unvermittelt und ohne Vorwarnung von einem nicht angeleinten großen Hund aus unserer Straße vor dessen Haus angegriffen und fast tot gebissen worden. So etwas Brutales und Gewaltsames habe ich noch nie gesehen, als wäre der Dackel ein Kaninchen. Die Einzelheiten erspare ich euch lieber, aber ich träume da nachts immer noch von. Die Tierärztin hat später bestätigt, dass die schweren Bissverletzungen auf eine eindeutige Tötungsabsicht schließen lassen. Ich kann mich an Einzelheiten gar nicht erinnern, ich hab geschrien und muss auch getreten haben. Zum Glück hat der andere Hund dann von Kenny abgelassen (um dann im Hinterteil noch eine Riesenverletzung zu hinterlassen) und ich bin völlig panisch mit dem schwer blutenden Tier nach Hause gerannt. Mein Sohn hatte gerade Klavierunterricht und sein Lehrer hat uns ohne zu zögern in die Tierklinik in Aachen gefahren, die längsten 20 min meines Lebens ehrlich gesagt. Dort wurde uns sofort großartig geholfen, der Kleine ist eine Stunde lang zusammengeflickt worden und hat den Angriff wie durch ein Wunder überlebt. Viel hat nicht gefehlt, das darf ich mir gar nicht ausmalen. Das war mein wahres `Muttertagsgeschenk´. Meine Jungs haben ganz besonnen reagiert. Der Große hat uns in die Klinik begleitet, der Kleine hat zu Hause am Telefon die Stellung gehalten und eigenständig den Boden aufgewischt und desinfiziert, `damit du kein Blut mehr sehen musst, Mama, wenn du nach Hause kommst ´. Hammer, oder?

Seitdem war ich Hundekrankenschwester, wir mussten jeden Tag zur Wundversorgung in die Klinik. Das kleine Kerlchen hat sich nach der ersten kritischen Nacht (in der er ausnahmsweise in meinem Arm auf meiner Matratze schlafen durfte - wenn mir das einer vorher gesagt hätte, never ever!) erstaunlich gut bekrabbelt. Ein zäher toller Dackel eben :-))) Meine Eltern haben ihren Urlaub natürlich abgebrochen und sind so schnell wie möglich nach Hause gekommen. Sonntag haben sie ihn abgeholt und der Hund war sowas von selig! Trotzdem haben wir zwei sicher noch eine Weile daran zu knacken, vor allem das Kopfkino macht mir zu schaffen. Ich frage mich, wie soll man in Zukunft noch entspannt spazieren gehen, ohne hinter der nächsten Ecke eine Gefahr zu lauern? Das Schlimme ist, ich hätte es nicht mal verhindern können, wenn ich in `Hab-acht-Stellung´ gewesen wäre, so schnell ging das alles.

Aber ich versuche, positiv zu denken und nach vorne zu schauen. Ist ein bisschen, wie wenn man vom Pferd gefallen ist. Man soll wieder aufsteigen. Denn eigentlich soll in drei Wochen eine kleine Golden Retriever Hündin bei uns einziehen. Schon Wochen vor der Geburt der Welpen haben wir die Hundemama und die Züchterin besucht und sind seitdem ein paar mal dort gewesen. Die Welpen halten mein Herz schon fest in ihrer Hand und dennoch habe ich mich in den letzten Tagen oft gefragt, ob ich das wirklich durchziehen kann nach dem, was passiert ist. Aber eigentlich darf ich mich von so einem gestörten Hund nicht unterkriegen lassen. Hier ein kleiner Sneak auf die Welpen. Die Fotos sind vor 10 Tagen entstanden, da waren sie 3 1/2 Wochen alt:



Ich möchte euch nicht den ganzen Post lang die Ohren voll jammern, deshalb gibt es noch ein bisschen was Kreatives. Schon länger wollte ich euch mal ein Beispiel meiner Project Life Seiten zeigen. Ich nutze dafür die App `Collect´. Damit knipse ich im Alltag Fotos und versehe sie in der App mit einem Text, das Datum ist automatisch mit drauf. Wenn ich mal irgendwo rumsitze und warten muss, exportiere ich die Fotos im Format meiner Wahl (es gibt 3x4" und 4x6") in meine Camera Roll und mache mit der App `Pic Frame´ schon mal Collagen, um 2 kleinere 3x4-Fotos auf ein 4x6-Fotopapier drucken zu können. Ich mache auch nicht jeden Tag ein Foto, an anderen Tagen dafür umso mehr. Es gibt bei Project Life zum Glück null Regeln. Jeder so, wie er will. Anfang der Woche, oder wenn Zeit ist, auch schon Sonntag nachmittags drucke ich die Fotos direkt von meinem Handy auf meinem Canon Selphy Fotodrucker aus und schneide sie zurecht (bei Collagen). Erst kommen alle Fotos in die Seitenschutzhüllen (ich verwende am liebsten Design A und F), dann suche ich passende Project Life Kärtchen für die Lücken raus und zum Schluss wird je nach Zeit noch verziert und mehr oder weniger viel geschrieben. Das Ganze dauert in der Regel weniger als eine Stunde. Ich liebe es!!


Da das Leben kein Ponyhof ist, dokumentiere ich auch die negativen Dinge. So habe ich von unserem schrecklichen Erlebnis ein Foto meiner blutverschmierten Klamotten eingefügt. Ich habe natürlich weder die Verletzungen noch die versorgten Wunden fotografiert (wann auch?? Und es gibt für alles Grenzen!!), aber den tapferen kleinen Kerl in seinem Rollkragen-Body zum Schutz der Wunden dann schon. Und eine Visitenkarte der Tierklinik, die ihm das Leben gerettet hat, musste auch mit rein.


Zur Erklärung der 2. Seite: eigentlich wollte ich vergangenes Wochenende mit meinen Freundinnen nach Holland in ein schnuckeliges Strandhäuschen fahren. Ich bin natürlich nicht mitgefahren, aber meine süßen Mädels waren so lieb, mich mit Fotos und Voicemails auf dem Laufenden zu halten. Auch davon sind einige im Album gelandet. Und zum Foto ganz unten rechts: da habe ich heimlich fotografiert, wie ich meinem Kleinen Samstag Abend vorm Fernseher den Rücken kraule. Er liebt das! Als Kleinkind hat er immer gesagt `Den Hücken.... haulen, nicht heicheln´ , das ist bis heute unser Spruch ;-))

Die Kärtchen in dieser Woche sind ein bunter Mix aus dem Studio Calico Life Pages Kit, das ich abonniert habe, der Serie `Say Cheese´ von Simple Stories und einem Reise-Mini-Set von Becky Higgins. Die Aufbewahrung der Kärtchen wird auf diversen Project Life Seiten immer heiß diskutiert, deshalb an dieser Stelle noch ein ganz preiswerter Tipp. Bei Ikea habe ich letztens diese stabilen Pappboxen entdeckt. Sie heißen `Tjena´, kosten 3,99€, haben sogar einen Deckel zum Schutz vor Staub und die Kärtchen passen genau rein. Die Boxen gibt es außer in Pink noch in Gelb und Schwarz:


In der Box sind die 3x4 Kärtchen von 4 sog. Core Kits von Becky Higgins, es geht also ordentlich was rein. Die 4x6 Karten habe ich in einer separaten Box und habe einfach ein paar Trennwände weggelassen. Wie maßgeschneidert!



Ok, `mal kurz zwischendurch´ war dieser Post jetzt nicht, aber es war mir ein Bedürfnis. Danke fürs Zuhören bzw. -lesen!! Ich lecke jetzt noch ein wenig meine Wunden und bin dann in ein paar Tagen in alter Frische für euch da, versprochen.

Liebe Grüße, Dina

Nachtrag:
Vielen, vielen, vielen Dank für euren Trost, euren Zuspruch und euer Mutmachen! Dafür könnte ich euch knutschen! Viele von euch fragen sich, was mit dem Angreifer-Hund ist. Ich möchte mich hier zu der Klärung mit den Besitzern nicht äußern, das versteht ihr sicher. So was ist nie schön. Nochmal tausend Dank für eure lieben Worte!!

Kommentare:

  1. Liebe Dina, ich kann dich gut verstehen auch deine Angst. Mir ging es einmal genauso und als ich deinen Bericht gerade las kamen die Erinnerungen an dieses schreckliche Erlebnis zurück. Unser Hund ist zwar nicht so schwer verletzt worden aber so ein Erlebnis sitzt tief und man hat bei jedem nächsten Spaziergang die Augen schon kilometerweit in alle Richtungen auf. Es ist gut das du darüber schreibst(erzählst) mir hat das auch geholfen! Ich wünsche dir trotzdem eine große Vorfreude auf eure Fellnase, es ist so schön eine treue Hundeseele in der Familie zu haben. (wir freuen uns auch schon auf unsere Welpen) =).
    Hab einen schönen Tag, lieben Gruß
    Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dina,

    das höhrt sich ja schrecklich an. Schön, dass es dem Hund Deiner Eltern wieder besser geht. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schlimm sowas sein kann. Leider weiß man ja nie was in anderen Hunden vorgeht. Lass Dir aber durch den Vorfall die Vorfreude auf Euren kleinen sußen Hund nicht vermießen. Die Kleinen sehen zum Knuddeln aus =)

    Liebe Grüße
    Meli
    melis-stempel-und-bastel-welt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ohje.. das ist ja wirklich schrecklich und was für eine Angst du gehabt haben musst.. ich hoffe, du weißt, wem der andere Hund gehört und hast den angezeigt.. außerdem muss der ja die Rechnung der Klinik tragen..

    Deine Projekt Life Seiten sind sooo genial.. megaklasse..

    Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung an den Dackel,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dina

    Was für ein fürchterliches Erlebnis. Ich bin geschockt. Unglaublich, dass es solche aggressiven Tiere gibt. Das macht mir doch auch ein wenig Angst/Sorgen.Schön, dass der kleine Kenny so zäh ist. Ich hoffe, dass es ihm bald wieder gut geht.

    Oh, die Welpen sind ja total süss!

    Wow, deine PL Seiten gefallen mir sehr gut. Ich mache auch PL und bin dankbar für deine Tips betreffend Organisation. Ich habe die Kärtchen bisher immer noch in der Originalverpackung. Aber die pinke Box ist viel schöner.

    Cool, dass du mit den Apps so gut zurecht kommst. Ich mache selten Fotos mit dem iPhone. Bin da überhaupt nicht versiert. Deshalb verstauben auch alle Apps, die ich auf dem iPhone haben wegen Nichtgebrauch. Knipse alles mit der Digicam und bearbeite die Fotos dann mit Picmonkey oder Photoshop.

    Ich wünsche dir eine gute Erholung!

    Drück dich!

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte da kommen mir die Tränen. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ich kriege 180 puls. Was genau hat denn bitte der Hundebesitzer dieses Hundes getan? Es ist die Überheblichkeit dieser Leute...jetzt mach ich mir Feinde...die der Auffassung sind das die Hunde das untereinander regeln oder ihren Hund trotz dessen sie wissen dass er aggressiv ist ableinen. Ich habe das jetzt gweimal erlebt. Mein kleiner Hund und mein Mann stehen um 22.00 uhr im dunkeln nachts vor einer unangeleihnten Riesendogge. Mein Mann hat sich ebenfalls verletzt dabei. Mir ist das auch schon passiert und statt das die ihren Hund anleint lacht die noch und sagt...och ihr Hund kann aber bellen. Ich hab meine Hündin auch schon zum Schutz hochgenommen. Es sind die Besitzer!!! Lass dich davon bitte nicht abschrecken. Ich glaube ich war schon drei viermal kurz davor völlig auszurasten und das du den Hund getreten hast ist Dein Recht und völlig normal. Leider...auch wenn der Hund hätte davor geschützt werden können wenn sein Besitzer ihn angeleihnt hätte. Aaaaahhhh. Ich hoffe der kleine steckt das gut weg und die Hunde sind so super süß.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Dina,
    als Hundebesitzerin kann ich Dir sehr gut nachfühlen. Aber lass Dich dadurch nicht entmutigen und freu Dich auf die süße Kleine. Ich wurde sowohl als Kind als auch Erwachsene insgesamt 3 x von Hunden gebissen und habe mir trotzdem vor 3 Jahren auch einen geholt und ich möchte ihn nicht mehr missen. Was aus Deinem Post nicht hervorgeht - was ist mit dem anderen Hund geschehen? Werden vom Tierbesitzer die Tierarztkosten übernommen? Und so ein angriffslustiger Hund darf doch nicht frei rumlaufen! Das nächste Mal könnte er ja auch ein Kind anfallen.
    Ich wünsche Dir, dass der Welpe Dich das Geschehene ganz schnell vergessen lässt.
    Alles Liebe
    Myriam

    AntwortenLöschen
  7. *schluck*
    Nee, das ist wirklich keine schöne Erfahrung. Ich kann mich da Myriam nur anschließen - man darf nur hoffen, daß der nicht beim nächsten Mal ein kleines Kind zu fassen bekommt...
    Aber Deine Kids sind ja wohl der Kracher!! Und die Welpen... Süß sind sie ja mal... <3
    Drück Dich!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Dina, das ist aber wirklich gar kein schönes Erlebnis. Wurden die Besitzer vom "Angreifer" wenigstens zur Rechenschaft gezogen? Es hätte ja auch ein Kind an Stelle des Dackels sein können... aber darüber mag man ja gar nicht nachdenken.

    Jedenfalls wünsch ich euch, dass es dem Patienten bald besser geht und rate dir aus meinem Bauchgefühl heraus, dich für den Welpen zu entscheiden. Bestimmt bereichert er euer Leben ungemein!

    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Gut, dass der kleine Kerl so zäh ist. Ich habe gehört, dass Dackel einen unbezwingbaren Willen haben. Auch zu überleben, wie es scheint. In punkto Angreifer-Hund ohne Leine ... in Berlin ist das die Hölle. Komisch, dass jene, die mit ihren Hunden in die Hundeschule gehen und sie trainieren, ihre Hunde in Wohngebieten und öffentlichen Parks immer an die Leine nehmen. Schon zum Schutz des eigenen Tieres. Wer sein Tier liebt, der lernt es auch richtig kennen und erspart allen so einen Übergriff. Ich hoffe, dass die Begegnung für die Halter nicht ohne Folgen bleibt. Dir meine besten Glückwünsche zu dem kleinen Nachwuchs, der bei euch einziehen wird. Kopf hoch. Nach dieser Feuertaufe, wirst du jeden Hundechallenge meistern. LG aus Berlin, Claude

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Dina,

    wie schrecklich! Meiner Freundin wurde ihr kleiner Chihuahua auch mal fast zergebissen von einem aggressiven Schäferhund.

    Weil soviele nach den Konsequenzen für den Halter des angreifenden Hundes gefragt haben: Uns wurde damals von der Polizei gesagt, dass
    -- es ja "nur Sachbeschädigung" ist, nicht zu fassen!
    -- dass man schon Anzeige erstatten müsse, wenn man die Kosten für die Not-OP einfordern will (1000€, weil später Freitagabend, Feiertag), weil der Halter damals nicht versichert war und sich weigerte, zu zahlen. Der große Köter war übrigens an der Flexi-Leine, der kleine angeleint, konnte aber nicht so schnell in den Arm springen, dass er hätte entwischen können. Wir waren auch in Gefahr bei dem Angriff, das Baby neben meiner Freundin im Kinderwagen. Aber
    -- bevor auch sichtlich aggressive Hunde keinen Menschen angefallen haben, "gibt es keinen Handlungsbdarf"!!!

    Der große Hund verbreitet also hier im Kiez weiterhin Angst und Schrecken als wäre nichts passiert ...

    Dir aber, Dina, kann ich, wie meine Vorredner, nur alles Gute für Deine Zeit mit Deinem eigenen Knuffi wünschen, genieß das Fellpuschel.

    Und herzlichen Dank für den Tipp mit den PL-Karten, das muss ich mir mal beim Möbelriesen ansehen.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Dina, du hast mein vollstes Mitgefühl! Das ist echt eine ganz gruselige und nicht vorstellbare Geschichte, die man niemandem wünscht! Ich hoffe inständig, dass die Bilder bald aus deinem Kopf verschwinden. Eine Restskepsis wird vermutlich bleiben, aber genauso wie es auf der Straße jeden Tag Menschen gibt, die man mitsamt ihren Autos versenken müsste, gibt es leider auch Hundebesitzer, die man zusammen mit ihren aggressiven Hunden einschließen sollte, in der Hoffnung, dass der Hund sie und keine Unschuldigen zerfleischt. Ich habe echt kein Verständnis für Menschen, die ihre Hunde so abrichten und dann noch so verantwortungslos sind, sie unangeleint durch die Gegend laufend zu lassen.Unfassbar.

    Aber die Wahrscheinlichkeit, dass dir genau das gleiche nochmal mit eurem kleinen Fellpuschel passiert, ist ja relativ gering, insofern bin ich zuversichtlich, dass das kleine Knäuel dich gut ablenken wird!

    Ganz liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  12. Oh mein Gott! Das ist ja eine absolut schreckliche Erfahrung - für dich UND Kenny! Ich weiss du willst nichts erwähnen, ich hoffe aber, dass die Besitzer angezeigt wurden! Schrecklich.... Wenn so ein süßes, hilfloses und ABSOLUT liebendes Tier angegriffen wird, ist man selbst so geschockt und hilflos... Wie schön, dass er in deinen Armen schlafen durfte!!

    Euer neues Familienmitglied wird euch in Nichts-Komma-Null ans Herz wachsen! Bei unserem Hund hat es genau 2 Sekunden gedauert *hihi* und nach 10 Jahren ist er immer noch Nr. 1 :)

    Fühl dich fest umarmt und dicken Schmatz an Kenny,
    xoxo Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Diana, ich glaube jeder Hundebesitzer kann wunderbare wie auch unvorstellbare Geschichten erzählen aber lass dich nicht davon entmutigen dir selber einen Hund zuzulegen. Und bei denen da oben würde man am liebsten alle mitnehmen oder ; ))) GlG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Dina, eigentlich bin ich nicht so die "Kommentarschreiberin", aber als ich die Geschichte mit deinem Pflegehund gelesen, bzw. Euer zukünftiges neues Familienmitglied gesehen habe, musste ich mich mal melden. Ich bin relativ neu in der Stempelwelt unterwegs(seit Herbst 2013) und meine Demo hat mir unter anderem Deinen Blogseite als Anregung empfohlen. Seitdem klick ich immer wieder vorbei und seh' mir deine schönen Ideen an. Jetzt habe ich festgestellt, daß wir wohl fast zeitgleich auch einen Gooldie-Welpen bekommen. Ich musste so schmunzeln...! Allerdings ist unserer ein Rüde und heißt Timmy. Am 15. Juni ist es soweit, dann dürfen wir ihn nach Hause holen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Freude mit Eurem süßen Welpen und freu' mich schon auf tolle Bilder, die Du sicherlich wieder in schöne Alben "packst".Lg, die Stempelheldin.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!