Montag, 12. Januar 2015

Project Life 2015

Guten Morgen, ihr Lieben! Mannomann, heute ist es mir besonders schwer gefallen, in die Gänge zu kommen...liegt es daran, dass man wegen des überaus miesen Wetters am Wochenende kaum Frischluft geschnuppert hat? Wie auch immer, das neue Jahr hat begonnen und damit (für mich zumindest) auch eine neue Runde Project Life. Habt ihr ein bisschen Zeit? Das ist nämlich ein Thema, das ich nicht in ein paar Sätze packen kann ;-)).

Was vor ziemlich genau einem Jahr als Experiment begonnen hat - ob es Spaß macht, ob ich es überhaupt durchhalten kann, wieviele Alben füllt man da so?- kann ich mir nun eigentlich nicht mehr wegdenken. Sogar meine Jungs haben das netterweise verinnerlicht und schieben mir z.B. Kinokarten mit den Worten unter `Da, Mama, die brauchst du doch für dein Project Life!´.

Für alle neuen Leser, die jetzt denken `Häää?? Project was?!´: Project Life ist eine Art der Erinnerungsbewahrung mit Seitenschutzhüllen zum Einschieben von Fotos, die die Amerikanerin Becky Higgins erfunden hat, um das Gestalten von Fotoalben einfach und schnell zu machen. Dafür gibt es grundsätzlich keine Regeln. Manche verarbeiten auf diese Weise Kisten voller Fotos der letzten 10+ Jahre, manche halten ihre Fotos einfach chronologisch ohne festen Zeitplan fest und manche dokumentieren mit dem wöchentlichen Ansatz ihren Alltag, fast ein bisschen wie ein Fototagebuch; dabei erhält jede Woche eine Doppelseite. 

Das klingt erstmal irre kompliziert, ist es aber gar nicht. Unser Jahr 2014 ist in einem dicken Album untergekommen. Es war mir wichtig, mit einem Album auszukommen, denn wohin soll man sonst mit diesen Bergen von Büchern, die da im Laufe der Zeit zusammen kommen. 



Wie ihr sehen könnt, habe ich die Seiten eher `flach´ dekoriert, also wenig `auftragende´ Embellishments (Deko-Elemente) wie Flair Buttons u.ä.. Und manchmal, wenn in einer Woche wirklich nicht viel passiert ist oder ich einfach nur eine Handvoll Fotos hatte, habe ich zwei Wochen auf einer Doppelseite zusammengefasst. So spart man auch an `Dicke´.

Wenn ich jetzt manchmal einen meiner Jungs dabei ertappe, wie er in die Seiten des Albums versunken ist, erfüllt mich das mit so viel Freude! Man vergisst einfach so schnell, was man alles erlebt hat und sowohl der Blick für Details als auch die Wertschätzung für alles Schöne im Leben wird ganz bestimmt geschärft.

Nun geht´s also vollkommen überzeugt in die nächste Runde. Gleiches Format, gleicher Ansatz. Die Titelseite habe ich wieder ganz ganz schlicht gehalten und nur unsere Anfangsbuchstaben verwendet.


Die erste Woche in 2015 war zwar eigentlich nur eine halbe, aber durch die Silvesterfotos war es kein Problem, eine Doppelseite zu füllen. Ich habe hauptsächlich Material aus dem Januarkit der Papierwerkstatt verwendet. Auch für diesen Zweck ist das Kit großartig! Es ist zwar zur Zeit ausverkauft, aber ganz sicher sehr bald wieder erhältlich.


Noch ein Wort zu den lustigen weißen Kreisen auf meinen Layouts: mir ist bewusst, dass ich in dieser zeigefreudigen Zeit eher eine Exotin bin, aber Fotos unserer Kinder möchte ich einfach nicht zeigen. Der beste Ehemann von allen ist sowieso im Netz präsent und er ist ausdrücklich damit einverstanden, aber die Jungs sollen das selbst entscheiden können, wenn sie volljährig sind. Sie haben auch (Gott sei Dank!!) noch kein Interesse an sozialen Netzwerken und haben bereits ein gutes Bewusstsein für Privatsphäre und dem Mangel an solcher im Netz. Ich will hier gar nicht moralisieren, das muss ja jeder für sich entscheiden und wir haben uns eben so entschieden. Ich hoffe, ihr könnt über die abgedeckten Gesichter einfach hinweg sehen ;-)).

Jetzt aber zum Kreativen: im Kit sind dieses Mal entzückende Die Cuts aus Amy Tangerines Serie `Stitched´ dabei, wie z.B. diese schicke Wäscheklammer. Das Kalenderkärtchen stammt noch aus dem Dezemberkit der Papierwerkstatt.


Auf das Feuerwerksfoto bin ich ein bisschen stolz, ha ha, auch wenn es technisch wahrscheinlich unterirdisch ist. Die Stempel sind aus dem Project Life Dezemberkit von Studio Calico. Fast alle Die Cuts, Sticker und Papiere sind aus dem Januarkit der Papierwerkstatt.





Die Texte habe ich letztes Jahr hauptsächlich mit der Hand geschrieben und manchmal mit der uralten Schreibmaschine, die ich netterweise von meinen Schwiegereltern erben durfte. Alles mit dem Computer zu tippen und die Kärtchen dann - auf Papier geklebt - zu bedrucken, dauert mir in der Regel einfach zu lange. Der ganze Prozess muss schnell gehen, sonst macht man´s ja nicht regelmäßig. Ein guter Fotodrucker für zuhause ist für mich übrigens auch der Schlüssel zum Glück. So sind montags schnell die paar Fotos ausgedruckt und in die Hüllen geschoben; der Rest wird dann unter der Woche mal zwischendurch gemacht.

Die meisten Fotos mache ich mit meinem iPhone5S. Die Qualität ist nicht überragend, aber der Bequemlichkeit halber ausreichend. Ich mag sehr sehr gerne die Project Life Doppelseiten von manchen Bloggerinnen, deren Fotos irgendwie ätherisch hell aussehen; alles ist pastellig und perfekt aufeinander abgestimmt...jaahaaa, aber unser Leben ist halt weder pastellig noch ätherisch und perfekt aufeinander abgestimmt schon mal gar nicht und deshalb habe ich mich von dem Anspruch, solche Bilder zu schießen, längst frei gemacht. In zwanzig Jahren interessiert sich bestimmt niemand mehr dafür, wie künstlerisch die Alben aussehen, sondern die Menschen und was wir so gemacht und gedacht haben, wird zählen. So, das war mein Wort zum Montag, ha!

Wie ist es bei euch? Seid ihr längst in Project Life eingetaucht oder denkt ihr darüber nach? Ich bin gespannt, wie ihr das seht!

Kommt gut in die neue Woche!
Liebe Grüße, Dina

Kommentare:

  1. Liebe Dina

    Dein PL gefällt mir seh gut. Ich dokumentiere unser Leben seit 2013 so. Im Moment hinke ich aber total hinterher. Bin jetzt fleissig daran, die letzten Wochen 2014 aufzuholen, damit ich mit dem neuen Jahr beginnen kann.

    Wie du scrappe ich auch eher clean & simple, damit die Alben nicht zu dick werden. Bisher habe ich immer 2 Alben pro Jahr gemcht...das hat sich mit dem Rhythmus (2 Doppelseiten pro Woche) halt so ergeben.

    Für dieses Jahr möchte ich ein paar Änderungen vornehmen. Eines ist, dass es nur noch ein Album gibt. Ich habe einfach keinen Platz für so viele Alben. Zudem möchte ich nur noch monatlich dokumentieren...mal schauen, wie das wird.

    Mir gefallen die Seiten anderer Blogger auch immer sehr gut...aber ich schaue mir die ehrlich gesagt schon gar nicht mehr an. Das hat mich immer so unter Druck gesetzt und mich blockiert. Ich mach es jetzt einfach so, wie es mir gefällt...ohne Vergleiche...und so einfach, schlicht und schnell wie möglich. Schliesslich möchte ich auch noch anderes machen (Minis, Layouts, Karten etc.), da muss ich mir die Zeit einteilen hihihi

    ♥-liche Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du völlig recht, man sollte sein Album nicht mit anderen vergleichen. Es soll Spaß machen und der eigenen Familie gefallen. Einen monatlichen Ansatz finde ich auch klasse; wer weiß, vielleicht wechsle ich ja auch irgendwann dahin?
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo liebe Dina,
    ich bin eine stille, immer noch bloglose, Leserin deines Blogs.
    Ich mache eher Karten, bislang nie Scrapbooking aber gerade in den letzten Monaten bin ich sehr neugierig geworden. Ich fand z.B. das Dezember Daily eine tolle Sache und dachte dann , ja, soetwas mache ich nächstes Jahr auch mal.
    Und irgendwie lässt mich auch das Project Life nicht los ... der Gedanke, ja das möchte ich auch einfach mal probieren!! Ich finde es schon faszinierend und so wie du es gestaltest eine tolle, lebendige Erinnerung.
    Bislang war ich aber auch noch nicht sicher wegen des Formats und der Grundmaterialien ; hier ist es wohl ein 12x12 Album und dann verschiedene Hüllen? Muss man da etwas beachten?
    Wahrscheinlich muss man einfach mal anfangen.

    Vielleicht würde ich es verstärkt auf z.B. Feiern, Mädels-Treffen, Reise, bestimmte Ereignisse usw ausrichten,
    aber ich glaube das entwickelt sich dann im Laufe der Zeit
    Auf jeden Fall erscheint es mir echt spannend!
    Lieben Dank für die vielen Inspirationen!

    Viele liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maren, das wäre doch ein super Start! Du musst dich eigentlich nur für eine Größe entscheiden: entweder 12x12 oder 6x8. Vielleicht wäre das kleinere Format ja ideal für den Anfang? Du benötigst ein Album und Hüllen. Papier u s Schnickschnack hast du als Bastlerin ja wahrscheinlich sowieso schon zuhause. Leg einfach los! Vielleicht berichtest du mir ja mal, ob es dir Spaß macht!
    Liebe Grüße, Dina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dina,
      vielen Dank für Deine Antwort!!
      Ja, Papier und auch Schnickschnack ist in mehr als ausreichender Menge vorhanden. Ich habe schon mal in der Papierwerkstatt nach passenden Alben und Hüllen gestöbert und passende Sachen in 6x8 gefunden... ich berichte dann mal später :-))
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  4. Liebe Dina, seit längerem lese ich deinen Blog und bin immer wieder begeistert. Ich habe mir für 2015 ein PL - Probierkit gekauft und bin gerade dabei, die ersten Seiten zu gestalten. Mal sehen, wie es so läuft.... Danke für deine Inspiration zum PL. Liebe Grüße. Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, Petra, ich wünsche dir viel Spaß mit Project Life!
      LG Dina

      Löschen
  5. Ich folge Deinem Blog noch nicht so lange und wusste bisher gar nicht, dass Du auch PL machst. Ich bin über PL zum Scrapbooking gekommen.
    Ich habe auch schon ein ins Album versunkenes Kind fotografiert und ins Album geklebt, weil mich das so sehr freut, dass das, was ich da tue, auch bei meinen Kindern ankommt. Und auch ich zeige meine Kinder nicht mit Gesicht im Internet, das ist manchmal ganz schön schwierig, wenn man darauf achten muss und wenn andere ihre Kinder immer so superschön präsentieren und bei mir fehlt immer der Kopf. Aber isso.
    Lieben Gruß, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone, da bin ich aber froh, dass ich da nicht allein bin! LG Dina

      Löschen
  6. Liebe Dina, ich finde das so toll, dass du uns immer PL Seiten zeigst, denn so oft fehlt einem der Ansporn :) -- und im Endeffekt ist es ja wirklich das tägliche Leben was zählt, welche später zu Traditionen werden und auf die man später zurück greifen möchte. Danke dir! Ich bin immer noch erst bei 2006 - boy das wird noch dauern.....

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!